Luftgewehrschützen: Sieg und Niederlage für die KKS Nordstemmen

Start mit Höhen und Tiefen

Der Big-Point geht nach Nordstemmen: Dana Prüfe (SG Hamm) und David Kroll Sekunden vor dem match-entscheidenden Schuss. Kroll gewinnt das Stechen mit einer 10. Foto: Schaare

NORDSTEMMEN Das Auftaktschießen der 1. Bundesliga Nord fand im rheinischen Höhr-Grenzhausen statt und ging im ersten Durchgang für die Nordstemmer Luftgewehrschützen gegen Gastgeber TuS Hilgert kreuzunglücklich verloren.

Zwei Siegpunkte hatten Nordstemmens Nummer eins Stine Andersen (gegen Dr. Julia Palm 393:390) und Katharina Hottenrott (gegen Manuela Felix 391:387) bereits einfahren können, während Henrik Borchers sich Erich Schmul (393:395) und Liganeuling Pierre Prüm der anderthalb Köpfe kleineren Tatjana Poseiner (385:387) geschlagen geben mussten. Schließlich stand David Kroll noch als letzter Schütze im Fokus der zahlreichen Zuschauer. Nach 30 der insgesamt 40 Wertungsschüsse hatte er seinem Kontrahenten Stephan Martz einen winzigen Vorteil abringen können, der nun behutsam nach Hause zu bringen war. Kroll würden in der letzten Zehnerserie 97 Ringe zum Sieg reichen. Kein Problem für den ausgefuchsten Thüringer, waren Co-Trainerin Anja Korf und die Zuschauer überzeugt. Das hatte man schon zigmal von ihm gesehen. Die nächsten drei Treffer in die Zehn schienen das zu bestätigen. Aber zum Entsetzen seiner Fans gelang Kroll dann schlagartig gar nichts mehr. Von den verbliebenen sieben Wertungsschüssen setzte er sechs in den Neunerring, und nur ein einziger Schuss verirrte sich in die Zehn. Eine rabenschwarze 94er-Serie wurde ihm angeschrieben, die seiner Mannschaft und ihn den Sieg kostete. Nordstemmen hatte mit dieser 2:3-Niederlage gegen TuS Hilgert eine fette Kröte zu schlucken.

Zweiter Gegner war die SG Hamm. Die Westfalen mussten am Vortag zwar gegen St. Hubertus Elsen ebenfalls eine knappe Niederlage einstecken (2:3), hatten aber ein leichtes Lächeln auf den Lippen. Das lag wohl daran, dass Dana Prüfe die mehrfache Weltmeisterin Sonja Pfeilschifter von Elsen mit 396:394 geschlagen hatte.

Den Nordstemmer Schützen schwante nichts Gutes. Und tatsächlich war es im Laufe eines überaus spannenden Matches keinem Team gelungen, den Gegner auf die Bretter zu schicken. Stand der Dinge war, dass Henrik Borchers (394) und Katharina Hottenrott (394) ihre zwei Wettkämpfe gewonnen hatten, während Pierre Prüm auch sein zweites Match gegen Moritz Brunnenberg mit 385:388 verlor. Ein dritter Punkt zum Sieg musste her, unbedingt. Der steckte jetzt auf den Positionen eins und zwei in den Gewehrläufen von Stine Andersen und David Kroll. Zwei Unentschieden mussten aus der Welt geräumt werden. Die Schützen wurden vom Wettkampfleiter wieder vor die Scheiben gerufen. Erst Position zwei (391:391) mit David Kroll gegen Dana Prüfe, die Bezwingerin der Weltmeisterin. Nach kurzer Vorbereitungszeit ging es sehr schnell. Prüfe schoss eine Neun, Kroll konterte mit einer Zehn. Gewonnen. Drei Siegpunkte für die Niedersachsen. Kroll hatte seine Scharte vom Vortag ausgewetzt. Ein vierter Punkt hätte dazukommen können. Stine Andersen und Pierre-Edmond Piasecki (beide 396) wurden aufgerufen. Der Franzose schoss eine Zehn, Stine Andersen eine Neun. Wirklich traurig machte das niemanden mehr. ks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare