HC Eintracht: Eimantas Grimuta erhält Einladung zur Nationalmannschaft

Nach Rückkehr in die Quarantäne

Training HC Eintracht Hildesheim
+
Die Eintracht-Handballer bereiten sich intensiv auf eine mögliche Aufstiegsrunde der Drittligisten vor. Jetzt legen die Spieler aber erst einmal eine Trainingspause ein.

Hildesheim – Beim Hildesheimer Handball Drittligisten HC Eintracht Hildesheim mischen sich in diesen Tagen Enttäuschung und Zuversicht, wenn es um die Fortsetzung der Drittligasaison in Form einer möglichen Aufstiegsrunde zur zweiten Handball-Bundesliga geht. 

Zuversicht deshalb, weil die Mannschaft voll im Training steht, die verletzten Martin Vilstrup Andersen und Martin Schmiedt bei der Genesung gute Fortschritte machen und sich auch Neuzugang Marco Matic schon gut ins Mannschaftgefüge integriert hat. Enttäuschung dagegen, weil der Deutsche Handball Bund (DHB) nach wie vor keine Planungen für die für April avisierte mögliche Aufstiegsrunde vorgelegt hat. „Diese Unsicherheit macht es den möglichen Teilnehmern nicht leichter“, sagt Hildesheims Sportchef Martin Murawski.  Unterdessen erhielten der Club und Kreisläufer Eimantas Grimuta Post vom Handballverband Litauen. Der 23-jährige erhielt eine Einladung zur Nationalmannschaft seins Heimatlandes Litauen und reist nun in der Zeit vom 3. bis 15. März zum Nationateam in seine Heimat. Er soll in den beiden Qualifikationsspielen zur Europameisterschaft 2022 gegen Israel zum Einsatz kommen. Grimuta war im Herbst letzten Jahres vom TV Stadtoldendorf zum HC gewechselt und hat sich unter Trainer Jürgen Bätjer stark weiterentwickelt. Bätjer und Sportdirektor Martin Murawski wollen dem Spieler trotz einiger Bedenken die Reise ermöglichen. Nach seiner Rückkehr wird er aber erstmal nicht mit der Mannschaft trainieren können, da er als Vorsichtsmaßnahme 14 Tage in Quarantäne gehen wird.  Grimutas Mannschaftskameraden bekommen in der kommenden Woche erstmal eine Trainingspause, um nach den vielen Wochen intensiven Trainings ein wenig zu regenerieren. Trainer Jürgen Bätjer gibt seinen Spielern allerdings individuelle Trainingspläne mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare