Zweites Beachhandball-Turnier des MTV Barfelde ein voller Erfolg / Platzierungen spielen untergeordnete Rolle

Spiel und Spaß am „Handball-Strand“

Auf „schwerem Geläuf“ im Barfelder Sand steht der Spaß am Handballsport im Vordergrund, auch bei der Jugend.

BARFELDE Zwar waren die Wetterprognosen nicht unbedingt die günstigsten, doch als MTV-Vorsitzender Henning Koch am Sonnabend den ersten Anwurf für das zweite Beachhand-Event auf dem Barfelder Sportplatz ausführte, hatten die barfüßigen Teenies, Frauen und Männer Wettergott Petrus auf ihrer Seite.

Der Handballsport unter freiem Himmel hat gerade in Barfelde eine große Tradition, waren die Männer des MTV in den 50er bis 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts auf dem Großfeld eine feste Größe in der damaligen Handballszene, die zahlreiche Meisterschaften ins Despetal holten.

Der Handballsport auf Sand unterscheidet sich vom Feldhandball zwar deutlich, doch Einsatz und technische Feinheiten sind ähnlich gelagert. Nach einer kurzen Einweisung in das gewöhnungsbedürftige Regenwerk (unter anderem zählen besonders spektakulär erzielte Tore, die durch vorherige Drehungen oder aber den sogenannten „Kempatrick“ erzielt werden, doppelt). Auch die mitstürmenden Torleute erhalten bei einem gelungenen Torwurf die doppelte Punktzahl. Insofern ist ein Treffer für die im Angriff befindliche Mannschaft beinahe Pflicht.

Am ersten Tag zeigten die „Erwachsenen“ auf dem tiefen Geläuf des Sandplatzes ihr Können und präsentierten dem zahlreichen Publikum tolle Tricks und Showeinlagen. Mitunter glich der Beachhandball aber eher einem „Catchkampf“, wenn sich „Weiblein“ oder „Männlein“ im Sand liegend um das Spielgerät „balgten“. Beim „schwachen“ Geschlecht setzte sich die zweite Mannschaft der Handballspielgemeinschaft vor dem ersten Team der HSG 09 durch. Dritter wurde „Turbine“ Alfeld. Auch bei den Männern konnte sich das erste Team der HSG durchsetzen, gefolgt von der dritten und zweiten Mannschaft. Die bunt zusammengewürfelte Truppe des „Bauwagen-Clans“ landete auf Platz vier. Die Platzierungen spielten allerdings, genau wie am Sonntag bei den Kids, die absolut untergeordnete Rolle. Viel wichtiger war, dass alle Teilnehmer sehr viel Spaß an der neuen Art des Handballsports hatten.

Speziell der Nachwuchs bereitete am Sonntag (immerhin nahmen rund 70 Kinder am Event teil) den zahlreichen Zuschauern „Sandhandball“ vom Feinsten. Die Freude der aktiven Kinder am Strandhandball übertrug sich auf Eltern und Angehörige und so war die Stimmung einfach phänomenal. Henning Koch dankte zum Abschluss Kindern und Erwachsenen für ihre Teilnahme und freute sich bereits auf die im nächsten Jahr stattfindende dritte Auflage des Beachhandballtages. Den zahlreichen Helfern, die Zuschauer und Spieler mit Getränken und leckeren Grillspezialitäten verwöhnten, galt Kochs besonderer Dank. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare