1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sieg und Niederlage beim 96-Doppel-Test

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Hannover 96  siegt im Trainingslager gegen  Ludogorez Rasgrad
Hannover 96 siegt im Test mit 2:1 gegen Ludogorez Rasgrad. © Lars Kaletta

Hannover – Im türkischen Trainingslager in Belek testete Fußball-Zweitligist Hannover 96 am Samstag gleich zwei Mal. Gegen das ungarische Team Debreceni Vasutas SC gab es eine 1:2-Niederlage. Nur drei Stunden später gewann das Team von Trainer Stefan Leitl gegen den bulgarischen Europa Conference League-Teilnehmer Ludogorez Rasgard mit 2:1.

Hannover 96 - Debreceni Vasutas SC 1:2 (1:1) - Viel Mittelfeldgeplänkel in den ersten 20 Minuten, ehe in der 27. Minute den Roten durch Louis Schaub die 1:0-Führung gelang. Nach einem Zuspiel von Hendrik Weydandt drang Schaub in den gegnerischen Strafraum vor und schoss das Leder ins linke untere Eck. Aus ihrer optischen Überlegenheit konnten die 96er aber kein weiteres Kapital bis zum Pausenpfiff schlagen. Nach dem Wechsel drückten die Niedersachsen auf das 2:0, doch in diese Drangphase erzielte Christian Manrique in der 59. Minute etwas überraschend den 1:1-Ausgleich freistehend vor 96-Keeper Leo Weinkauf. Der Ball prallte noch an den linken Innenpfosten und von da ins Tor. Nach einem folgenschweren Patzer von Schaub war es der ungarische Rekordnationalspieler Balazs Dzsudzsak, der für den Erstligisten den Siegtreffer in der 75. Minute erzielte. „Die erste Hälfte war wirklich gut, wir hatten super Pressing- und Gegenpressingmomente. Es ist zwar bitter, das Spiel noch aus der Hand zu geben, aber mich freut, dass die Einstellung gepasst hat“, zog Leitl trotz der Niederlage ein positives Fazit. Hannover 96 - Ludogorez Rasgard 2:1 (1:0) - Im vorletzten Testspiel zeigten die Roten noch einmal eine gute Leistung gegen den elfmaligen bulgarischen Meister. Bereits nach elf Minuten hieß es 1:0 für die Niedersachsen, als Nicolo Tresoldi per Kopf nach einem Freistoß von Sebastian Kerk das Leder ins lange Toreck verlängerte. Thaddäus Momuluh (14.), der das Tor nur knapp verfehlte und Havard Nielsen (24.), der an Rasgards Keeper Sergio Padt scheiterte, hatten gute Chancen auf das 2:0. Sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Kiril Despodov einen äußerst umstrittenen Handelfmeter zum 1:1-Ausgleich. Nach dem Wechsel drängten die 96er auf den Siegtreffer, doch erst drei Minuten vor dem Schlusspfiff war es Derrick Köhn, der nach einer sehenswerten Einzelleistung vom linken Strafraumeck abzog und das Leder im rechten unteren Toreck versenkte zum 2:1-Siegtreffer. „Es war ein hochverdienter Sieg gegen eine richtig gute Mannschaft. Ich finde, wir waren sehr kompakt, haben kaum was zugelassen und schon in der ersten Hälfte drei bis vier gute Chancen gehabt“, meinte Stefan Leitl. wg/gsd

Auch interessant

Kommentare