Gymnasium Sarstedt ist jetzt Partnerschule von Hannover 96 / „Werte vermitteln“

Schüler in der Region unterstützen

Gerrit Krüger überreicht die Partnerschaftsplakette an Schulleiterin Christine Klein.

Das Gymnasium in Sarstedt ist Partnerschule des Fußball-Bundesligisten Hannover 96. Im Rahmen eines vom Schülerrat organisierten Fußballturniers überreichten Vertreter der „Roten“ die begehrte Partnerschaftsplakette an Schulleiterin Christine Klein. Initiator der Aktion war Sportlehrer Nils Steinhagen, der erstmalig den Kontakt zum Verein hergestellt hatte.

„Mit diesem Projekt wollen wir Schulen und Schüler in der Region unterstützen“, erklärt Gerrit Krüger von 96-Marketing. „Wir wollen Werte vermitteln, wie Integration, Gesundheit und Gesunde Ernährung, Sucht- und Gewaldprävention und den Schülern bei der Berufsorientierung helfen.“

Insgesamt sind 117 Schulen im Land Partnerschulen von Hannover 96, jährlich soll eine neue Schule hinzukommen. „Ursprünglich wollten wir 96 Schulen zu unseren Partnern machen. Der Andrang war jedoch so groß, dass wir diese Grenze nun am Alter des Vereins festmachen“, erklärt Krüger. 50 dieser Schulen befinden sich außerhalb der Region Hannover. Um Partner zu werden, bewerben sich die Schulen bei Hannover 96: „Wir setzen eine gewisse Grundinitiative, unser Partner werden zu wollen, bei den Schulen voraus. Die Schulen kommen dann mit eigenen Ideen auf uns zu“, erklärt Krüger den Bewerbungsprozess. Der Vorteile für die Partnerschulen sind vielfältig: Vergünstigungen für Eintrittspreise bei Heimspielen, eine begrenzte Anzahl von Freikarten oder ein Blick hinter die Kulissen und in das Stadion von Hannover 96 gehören dazu.

In ausgewählten Schulen findet zudem ein Training der 96-Fußballschule statt. Schülerfirmen verkaufen Tickets und Fanartikel oder die Jugendlichen dürfen zusammen mit den Profis in die AWD-Arena einlaufen. Das Gymnasium in Sarstedt hatte sich bereits vor zwei Jahren vergeblich um eine Partnerschaft beworben. „Nun ist Hannover 96 auf uns zugekommen und möchte uns unterstützen“, erklärt Schulleiterin Klein.

Für 96 sei es besonders wichtig, sich „langfristig zu engagieren und die Projekte mit Leben zu füllen“, anstatt „tausende Partnerschulen auf einer Liste ruhen zu lassen“. Neben einer Partnerschaftsplakette und einem 96-Trikot mit dem Namen der Schule, erhielt das Gymnasium auch Materialien für die Einrichtung einer 96-Fanecke mit Fahnen und Fanartikel. „Die Verbundenheit zum Verein ist uns sehr wichtig“, erklärt Krüger. „Diese Partnerschaft ist ein Geben und Nehmen“, betont Klein. Vielleicht spielt einer der Schüler irgendwann eine große Rolle bei Hannover 96 oder einen anderen Bundesligisten, so wie heute Trainer Mirko Slomka, der am Gymnasium in Sarstedt einst seine Abiturprüfung bestanden hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare