Spielbetrieb startet am Samstag / HWL berät sich am Montag

Saisonunterbrechung im HVN ist beendet

Verbandsligist SV Alfeld startet Mitte Januar wieder in den Liga-Betrieb
+
Abaz Berishaj startet mit der SV Alfeld am 16. Januar wieder in den Ligabetrieb gegen die HSG Rhumetal.

Kreis – Wie angekündigt wird der HVN mit Ende der Weihnachtsferien in den Spielbetrieb zurückkehren. Wie der Verband gestern bekannt gab, wird die Saisonunterbrechung, die Anfang Dezember vorgenommen wurde, mit sofortiger Wirkung beendet werden. Allerdings ist das Programm am Samstag und Sonntag sehr überschaubar. Der Restart betrifft hauptsächlich die Jugendteams in den höheren Spielklassen. 

In den Ober- und Verbandsligen startet der Spielbetrieb am 15. und 16. Januar. Dann treten auch wieder die Sportfreunde Söhre, SG Börde Handball, SV Alfeld und Eintracht Hildesheim II in den Spielbetrieb ein. In der Landesliga Süd geht es für die beiden Spitzenteams TuS GW Himmelsthür und Söhre II zu finden sind geht es erst am 22. Januar bzw. 5. Februar wieder los.
Kurzfristige Spielverlegungen sind für die Vereine nach wie vor zu den vor Weihnachten kommunizierten Bedingungen kostenlos möglich. Die HVN-Verantwortlichen werden die Entwicklungen in der Coronapandemie weiterhin wöchentlich beurteilen und mögliche Entscheidungen entsprechend an die Mitgliedsvereine kommunizieren. Die Vorgaben sowie die Verordnungen der Politik in Niedersachsen und Bremen sind dabei maßgebend und bilden die Grundlage.
In der Handballregion Hannover-Weser-Leine (HWL) ist der Restart für den 5./6. Februar geplant. Wie Vorsitzender Sven Petters am Freitag informierte, wird sich der Vorstand am Montag beraten, wie und wann es weitergehen könnte. Dabei soll auch besprochen werden, wann die im Dezember und Januar abgesetzten Spiele nachgeholt werden. Am kommenden Samstag ist eine Beratung mit den weiteren Handball-Regionen geplant. „Wir wollen wieder möglichst einen gemeinsamen Konsens finden.”

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare