Entscheidung des NFV-Vorstands kommende Woche

Saison 2020/2021 vor dem Abbruch

Noch ist das Rückspiel des Kreisliga-Derbys zwischen Nordstemmen und Deinsen für d
+
Noch ist das Rückspiel des Kreisliga-Derbys zwischen Nordstemmen und Deinsen für den 2. Mai angesetzt. Doch dieser Termin ist inzwischen unrealistisch.

Kreis – „Es ist eine schwierige Entscheidung, aber in meinen Augen ist es die einzig richtige.” Das sagt Isabell Hartmann mit Blick auf den sich abzeichnenden Abbruch der Saison 2020/2021. Der Vorstand des NFV hat sich am Dienstagabend beraten und mit Blick auf die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz über die Auswirkungen auf den Amateur-Fußball beraten.

„Der Verbandsvorstand, dem u.a. die Vorsitzenden der 33 niedersächsischen Fußballkreise angehören, muss die Corona-Sachlage anhand von Fakten und ‚auf Sicht‘ bewerten, um zu verhältnismäßigen Entscheidungen im Umgang mit dem Spieljahr zu gelangen. Unsere feste Absicht war die sportliche Beendigung der Saison. In wie weit dieses Ziel angesichts der inzwischen wieder drastisch gestiegenen Infektionszahlen und der Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz vom gestrigen Tag noch realistisch ist, war Gegenstand unserer heutigen Erörterung“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath noch am Dienstagabend. 
Dabei zeichnete sich ab, dass mangels Eintritts der nach dem Stufenplan erforderlichen Inzidenzwerte und Öffnungsschritte das Mannschaftstraining und der Pflichtspielbetrieb nicht rechtzeitig wieder aufgenommen werden können, um an der sportlichen Fortsetzung und Beendigung der Saison 2020/2021 bis maximal zum 21. Juli festzuhalten. Insofern wird der Verband im Rahmen einer ordentlichen Verbandsvorstandssitzung in der kommenden Woche zur weiteren Planungssicherheit für Vereine und Verband eine alternative und finale Entscheidung zum Umgang mit dem Spieljahr 2020/21 treffen. Bevorzugte Variante des Verbandes ist nach dem Austausch der Abbruch in Form der Annullierung - unter Berücksichtigung der Schnittstellenlösungen zwischen dem NFV und den Spielklassen- und Pokalwettbewerben von übergeordneten Verbänden. 
Isabell Hartmann hat als Vertreterin des NFV-Kreises Hildesheim an der Konferenz teilgenommen und sich ent- schieden, „weiterhin die Vereine mit ins Boot zu holen. Das hat sich in dieser schwierigen Zeit bewährt und so wollen wir es natürlich auch in dieser wichtigen Entscheidung handhaben”, sagt die Vorsitzende des Spielausschusses, die auch gleichzeitig für den kommenden Dienstag eine Videokonferenz ankündigt. Um 19 Uhr werden sich der Kreisvorstand mit Detlef Winter an der Spitze und die Vereinsvertreter vor ihren Bildschirmen versammeln. Dann werden sie über die aktuelle Situation informiert, aber es ist auch eine Umfrage geplant. „Dabei wollen wir ein Stimmungsbild einholen, das wir dann auch in die für kommende Woche geplante Sitzung des Verbandes mitnehmen werden.”

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare