Oberligisten Alfeld und Eintracht II stehen unter Zugzwang

Richtungsweisendes Derby

Alfelds Trainer Marcus Schiech war zuletzt auch als Spieler im Einsatz. Foto: Kreikenbom

KREIS J Oberliga Niedersachsen, Herren: Eintracht Hildesheim II - SV Alfeld (Sonntag, 17 Uhr) - Um am Ende nicht zu den Absteigern zu gehören, müssen Punkte her. Daher sind beide Mannschaften in der Sporthalle Ochtersum zum Siegen verdammt. Die derzeitige Ausgangsposition im unteren Drittel: 13. SG Börde Handball (9:13), 14. MTV Großenheidorn (8:16), 15. SV Alfeld (4:18 Punkte), 16. Eintracht Hildesheim II (3:19), 17. TG Münden (0:24).

In jüngster Zeit stellten SVA-Trainer Marcus Schiech zahlreiche Ausfälle und angeschlagene Akteure immer wieder vor große Probleme. Pure Erleichterung herrschte vor Wochenfrist im Alfelder Lager, als die seit dem 20. September anhaltende Negativserie mit dem Überraschungs-Coup gegen die HG Rosdorf-Grone endete und Eintracht Hildesheim II in der Tabelle überflügelt wurde. Keine Frage, dass die Leinestädter jetzt mit breiter Brust auflaufen werden, wobei ihr Coach zurück an seine alte Wirkungsstätte kommt. Eintracht Hildesheim II steht ebenso wie die SV Alfeld vor einem richtungsweisenden Match. Einen Ausrutscher können und dürfen sich die Gastgeber nicht mehr erlauben. Die Grundlage für einen zweiten Heimsieg sieht Eintracht-Trainer Robin John in einer stabilen Defensive mit einem schnellen Umschalten in ein druckvolles Tempospiel. Da das Drittliga-Team bereits am Sonnabend in Berlin bei den Füchsen II spielt und die Eintracht-A-Jugend in der Bundesliga spielfrei ist, wartet voraussichtlich ein starkes Hildesheimer Oberliga Aufgebot auf die Alfelder. wm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare