Heimspiel der TSV Hannover-Burgdorf wird auf Antrag von Göppingen verlegt

Recken müssen Zwangspause einlegen

Linksaußen Vincent Büchner im Duell Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter
+
Dieses Duell wird es am Samstag nicht geben: Linksaußen Vincent Büchner und Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter.

Hannover – Nach der Länderspiel-Pause sollte es für die Recken am heutigen Donnerstag in der Handball-Bundesliga gegen FrischAuf Göppingen weitergehen. Doch daraus wird nun nichts: Die HBL sagte das Spiel ab, weil zwei Spieler der Schwaben nach der Rückkehr vom WM-Qualifikationsspiel in Estland mit dem auf Corona positiv getesteten Stuttgarter Torwart Jogi Bitter in einem Auto nach Hause fuhren.

Auf den Nationaltorwart werden die Recken also somit auch am kommenden Samstag (20.30 Uhr) nicht treffen, wenn sie beim TVB Stuttgart antreten müssen. Der positiv getestete Nationaltorwart Jogi Bitter war nach der Rückkehr vom EM-Qualifikationsspiel in Tallinn (Estland) mit den Göppinger Spielern Marcel Schiller und Sebastian Heymann vom Flughafen Köln/Bonn per Auto nach Hause gefahren. Somit galt das FAG-Duo als Erstkontakte, woraufhin die Partie nun gestrichen wurde. Am Samstag (20.30 Uhr) treten die Recken beim TVB Stuttgart an, bei dem Bitter im Tor steht – diesmal nun aber eben wegen seiner Isolation nicht. Bei den Hannoveranern waren alle Corona-Tests der Nationalspieler negativ, so dass die Mannschaft ganz normal mit dem Trainingsbetrieb fortfahren kann. 

Auch die Drittliga-Handballer des HC Eintracht Hildesheim müssen aktuell pausieren, und diese Pause wird noch länger andauern.Der Spielbetrieb der 3. Handball Bundesliga und der Jugend-Bundesliga (JBLH) wird bis zum Jahresende ausgesetzt, eine Wiederaufnahme der Punktspielserie ist am 9./10. Januar 2021 geplant. Dies teilte der Deutsche Handball Bund (DHB) als verantwortlicher Verband gestern Mittag nach einer Videokonferenz zwischen Prä- sidium und Vorstand mit.  Vorangegangen war am 30. Oktober ein ebenfalls von Präsidium und Vorstand gefasster Beschluss, den Spielbetrieb aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen zunächst bis zum 15. November zu unterbrechen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare