KSB-Projekt Bewegungspass 2021 erfolgreich beendet / Zwölf Schulen nehmen teil

In Sibbesse wird Bewegung großgeschrieben

Auszeichnung der Sibbesser Grundschüler durch den KSB beim Bewegungspass
+
Auszeichnung für die Sibbesser Erstklässler durch Dennis Münter (KSB-Geschäftsführer) und Carolin Bode (BeSS-Servicestelle).

Kreis ­ – An zwölf Grundschulen im Landkreis und der Stadt Hildesheim hat zwischen den Sommer- und Herbstferien das Projekt „Bewegungspass“ stattgefunden. Rund 2000 Kinder haben an der Aktion teilgenommen. Ziel des Bewegungspasses war es, den Kinder mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu geben, mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren und die Kinder dazu zu motivieren Sport in den umliegenden

Der „Bewegungspass“ ist ein Projekt des Landessportbund Niedersachsen und wird von den jeweiligen Sportbünden geplant und organisiert. Die Krankenkasse hkk fördert das Projekt niedersachsenweit. In Hildesheim wurde der Bewegungspass von der BeSS-Servicestelle (Servicestelle für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen) Carolin Bode geplant und umgesetzt. Außerdem hat die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine für alle teilnehmenden Schüler zusätzlich noch eine Frisbee gesponsert. In dieser und der letzten Woche wurden die drei „aktivsten Schulen“ geehrt. Die Schulen, die die meisten komplett gefüllten Bewegungspässe (prozentual zur gesamten Schüleranzahl der Schule) beim KSB eingereicht haben, erhielten ein kleines Überraschungspaket. Zu den aktivsten Grundschulen gehörten: St.-Martinus-Schule in Himmelsthür, Freiherr-vom-Stein-Grundschule in Heinde und Friedrich-Busse-Schule in Sibbesse. Der KSB Hildesheim bedankt sich bei allen Schulen, die dieses Jahr teilgenommen haben. Aufgrund der positiven Rückmeldungen, wird das Projekt 2022 fortgesetzt. Der Aktionszeitraum wird dann wieder zwischen den Sommer- und Herbstferien sein. Die Grundschulen bekommen alle wichtigen Informationen vor den Osterferien 2022 zugeschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare