Mehr als 150 Nachwuchstalente auf den drei Fußballplätzen in Ruthe / U 7-Staffelleiter Dirk Holzhausen zufrieden

Premiere: Erster Jugend-Trainingstag kommt gut an

Nachbetrachtung: Dirk Holzhausen zieht ein positives Fazit des Jugendtrainingstages in Ruthe. Foto: Kuhlemann

KREIS 14 Vereine haben die Einladung von Staffelleiter Dirk Holzhausen (MTV Almstedt) zum ersten Jugendtrainingstag des NFV-Kreises Hildesheim für U 7-Fußballer angenommen. Auf den drei Plätzen des FC Ruthe tummelten sich mehr als 150 Spieler des Jahrgangs 1008 und jünger, mit dabei waren unter anderem der VfL Nordstemmen und der JFV Süd vertreten.

Im Rahmen der „Fair-Play-Liga“ für G- und F-Junioren hatte Holzhausen dieses Event organisiert, für das er nicht nur Unterstützung aus den Reihen des FC Ruthe, sondern auch von allen beteiligten Jugendtrainern und -betreuern fand. Anlass für die zweieinhalbstündige Aktion war die Tatsache, dass gerade die kleinen Fußballer immer wieder von unerfahrenen Trainern betreut werden, die teilweise als Elternteil daran interessiert sind, ihren Nachwuchs in Fußballdingen zu begleiten.

„Das ist kein Vorwurf, aber viele haben nur wenig Erfahrung oder keine Trainerausbildung geschweige denn selbst Fußball gespielt. Daher ist es sinnvoll, den Freiwilligen, deren ehrenamtliche Arbeit sehr geschätzt wird, ein solches Angebot zu machen“, sagt Holzhausen. Er wollte gerade in den Bereichen Trainingsmethoden und -abläufe sowie Leistungsbeurteilung Nachhilfe geben. Auch die Spielberichtsbögen sind für viele „Anfänger“ im Trainer- und Betreuergeschäft Neuland, wie Holzhausen aus Erfahrung weiß.

Auf den drei Fußballplätzen wurden jeweils zehn Stationen aufgebaut, die nach einer gezielten Aufwärm- und Gymnastikeinheit in Angriff genommen wurden. Die Stationen wurden durchgehend von den Vereinstrainern betreut, nur die Spieler wechselten. Das war so geplant, damit alle Trainer alle Spieler kennenlernen – und umgekehrt auch. Dadurch sahen die jungen Kicker das „Fair Play“ einmal ganz anders.

An den Stationen galt es, unterschiedliche Trainingsmethoden und diverse Übungseinheiten zu erfahren (die teilweise gemeinsam erarbeitet wurden), wodurch Teamgeist und Koordination gefördert werden sollten, aber auch der soziale Umgang, bei dem beispielsweise Respekt gefordert ist. Die Begeisterung für den Fußballsport wurde allein schon dadurch erreicht, dass es keine langweiligen Laufübungen gab, sondern immer wieder stand der Ball im Mittelpunkt.

„Der Trainingstag wurde von allen gut angenommen und war daher ein großer Erfolg, ich habe viel positives Feedback erhalten“, sagte ein zufriedener Staffelleiter in der Nachbetrachtung. Daher kann sich Dirk Holzhausen durchaus vorstellen, dass der Jugendausschuss des NFV-Kreises in Zukunft eine weitere Aktion dieser Art zur Nachwuchsförderung anbieten wird. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare