aske-Force des HVN spricht mit Regionen über Planungen zum Spielbetrieb

„Sportlern eine Perspektive aufzeigen”

Videokonferenz HVN
+
Wie geht es im Handball weiter?:  Der HVN plant eine Video-Konferenz, mit dabei ist auch Sven Petters, Vorsitzender der HWL (links unten).

Kreis – „Natürlich können wir keinen konkreten Zeitpunkt benennen, aber wir wollen den Sportlern auch eine Perspektive aufzeigen.” Das sagt Sven Petters, Vorsitzender der Handballregion Hannover-Weser-Leine (HWL) mit Blick auf die anstehende Online-Zusammenkunft. Der Handballverband Niedersachsen (HVN) hat eine Task-Force gebildet, die sich mit den Planungen zum Re-Start des Spielbetriebs befasst.

Dabei war auch das klare Ziel, die Regionen mit ins Boot zu holen. Die Zielsetzung lautete, eine landesweit einheitliche Vorgehensweise zu finden. „Leider sieht es im Moment nicht danach aus, dass die Amateursportler bald wieder in den Trainings- geschweige denn in den Punktspielbetrieb einsteigen können. Das gilt besonders für unseren Sport, den wir in der Halle und unter Vollkontakt ausüben.” Die Region HWL will natürlich trotzdem alles daran setzen, dass die Handballer wieder ihren Sport betreiben können und denkt bereits über Alternativ-Programme nach. Die Handballer der HSG 09 Gronau/Barfelde und des MTV Elze hätten am kommenden Sonntag ihre ersten Punktspiele bestritten...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare