U 8-Junioren treten bei Hildesheimer Hallencup an / Max Knöbl bester Torschütze / TSV Gronau wird Sechster

VfL Nordstemmen sichert sich ersten Platz

Die Nachwuchs-Talente des VfL Nordstemmen (blaue Trikots) und TSV Gronau in der Hildesheimer Soccer-Arena.

NORDSTEMMEN / HILDESHEIM J Der 1. JFC AEB Hildesheim zum lud zum Hallencup in die Hilsoccer-Arena ein. Mit dabei waren die U 8-Junioren des TSV Gronau und VfL Nordstemmen. In Gruppe A trafen sich der Gastgeber, JFC Nord, TSV Gronau und der VfL Nordstemmen, während in Gruppe B die zweite Mannschaft des 1. JFC AEB, SV Algermissen, TuS Holle-Grasdorf und JFC Kaspel eingeteilt wurden.

Im ersten Spiel traf der VfL auf den gastgeber. Hildesheim ging zweimal in Führung, die Max Knöbl jeweils egalisierte. In diesem ausgeglichenen Spiel ließ die Abwehr um Jason Wilde nach dem Führungstreffer durch Max Knöbl nichts mehr anbrennen. Der TSV Gronau startete ebenfalls erfolgreich in das Turnier und besiegte den JFC Norddurch Tore von Mika Möhrlin (3), Jona Buttkus (2) und Dean Radovic mit 6:0. In der zweiten Paarung trafen zum ersten Mal die beiden Teams von der Leine aufeinander. Nordstemmen führte nach der ersten Minute durch Max Knöbl mit 2:0. Gronau hatte zwar einige gute Chancen, doch es ergab sich kein Torerfolg. Nordstemmen erzielte noch drei Treffer durch Wajih Hoballah, Finn Szurlies und Max Knöbl zum 5:0. Im dritten Vorrundenspiel trat der VfL gegen den JFC Nord an. Max Knöbl (3), Bastian Baensch und Wajih Hoballah netzten in dieser überlegen geführten Paarung ein, so dass der VfL verlustpunktfrei die Vorrunde abschließen konnte.

Der TSV Gronau trat zum entscheidenden Spiel um den zweiten Platz gegen den AEB Hildesheim an. Das Spiel stand lange auf Messers Schneide und der TSV konnte nach dem Tor von Jona Buttkus auf ein Unentschieden hoffen. In den letzten Spielminuten erzielten die Hildesheimer noch zwei Tore zum 3:1-Endstand.

Der VfL Nordstemmen traf im ersten Halbfinale gegen den SV Algermissen. Laurin Kraft blieb es vorbehalten, mit einem lupenreinen Hatttrick für eine schnelle 3:0 Führung zu sorgen, der Wajih Hoballah und Max Knöbl noch Tore zum 5:0. Der TSV Gronau hatte im letzten Spielden TuS Holle-Grasdorf als Gegner. Mika Möhrlin und Marek Schulz erzielten jeweils einen Treffer, doch siegte am Ende Holle-Grasdorf knapp mit 3:2 Toren und der TSV Gronau wurde Sechster. Trainer Tobias Möhrlin war zufrieden mit den Leistungen und lobte die Einsatzbereitschaft des Teams, welches sich aus Spielern des Jahrgangs 2006 und 2007 zusammensetzt und so eine Option für eine erfolgreiche Zukunft besitzt.

Im Endspiel standen sich der VfL und AEB Hildesheim gegenüber. Im Gegensatz zur Begegnung aus der Vorrunde zeigte sich die Abwehr des VfL nun hellwach. Im Mittelfeld wurden kluge Pässe in die Spitze gespielt so eine 3:0 Führung durch Max Knöl (2) und Bastian Baensch erzielt. Hildesheim traf noch einmal, doch verhinderte Jacob Rothe mit gekonnten Paraden weitere Treffer Am Ende konnte der VfL über seinen ersten Turniersieg jubeln und den Siegerpokal zum Schlingweg entführen. Darüber hinaus wurde Max Knöbl als bester Torschütze mit zwölf Treffern ausgezeichnet

Das Trainerteam Petra Lattmann, Christian Knöbl und Tom Rosenberg zeigte sich sehr angetan von der Leistungen ihrer Jungen. Sie erkannten viele Elemente aus den Fördertrainingseinheiten von Karsten Surman, die zielgerichtet in die eigenen Übungen integriert wurden und so die Basis für den Erfolg des Teams sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare