HF Springe kann mit Favorit HC Erlangen nur für 20 Minuten mithalten

Niederlage fällt zu deutlich aus

Pawel Pietak ist mit acht Treffern Springes erfolgreichster Torschütze. Fotos: Kreikenbom

SPRINGE J Die Handballfreunde Springe unterlagen am Sonnabend dem Zweitliga-Titelfavoriten HC Erlangen mit 28:37 (14:20) Toren. Die Niederlage ging sportlich gesehen in Ordnung, fiel allerdings um zwei bis drei Tore zu hoch aus.

Hendrik Pollex traf zur 1:0-Führung für die Hausherren und legte wenig später die Treffer zum 2:2 und 3:3 nach. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der sich kein Team absetzen konnte. Erst als Maximilian Kolditz einen Strafwurf nicht im Erlanger Gehäuse unterbringen konnte (21.) und Oliver Tesch wenig später für zwei Minuten auf die Strafbank musste, konnten sich die Gäste um Trainer Robert Andersson bis zur Pause auf 14:20 absetzen.

In der zweiten Halbzeit konnten Pawel Pietak und Co. den Rückstand zwar wieder verkürzen, aber mehr als auf drei Tore Rückstand (23:26, 43.) sollten die Hausherren nicht mehr herankommen. Auch ein weiteres Team-Timeout von Springes Coach Sven Lakenmacher brachte keine Wende mehr. Am Ende unterlagen die Springer Herren dem Titelfavoriten mit 28:37 Toren.

HF-Trainer Sven Lakenmacher sagte nach dem Spielende: „Wenn man gegen einen Top-Favoriten eine Chance haben will, dann muss man vor allem in der Abwehr viel, viel aggressiver auftreten und versuchen, den Kampf anzunehmen. Das ist uns heute nicht gelungen. Wir haben es in der zweiten Halbzeit zwar noch einmal geschafft, den Rückstand auf drei Tore zu verkürzen, aber Erlangen hat sich dann bei einer Zeitstrafe gegen uns wieder auf fünf Tore abgesetzt und damit die Partie entschieden. Wir müssen jetzt sehen, dass wir am Mittwoch in Neuhausen wieder aufstehen und auf jeden Fall eine bessere Abwehrleistung zeigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare