Nico Seidel kehrt von der SV Alfeld zur SV zurück 

Verstärkung für Bethelns Offensive

Bethelns Fußballer Uwe Krause und Malte Petzold mit Tochter Tilda begrüßen Neuzugang Nico Seidel.
+
Uwe Krause und Malte Petzold mit Tochter Tilda begrüßen Neuzugang Nico Seidel.

Betheln ­ – Als Nico Seidel vor zwei Jahren zur SV Alfeld wechselte, sah es für die Offensive der SV Betheln/Eddinghausen nicht gut aus, zumal auch noch Goalgetter Marius Göllner seine Zelte bei der Spielvereinigung abbrach und sich dem WTW Wallensen anschloss. Seidel wollte die Chance nutzen um sich bei einem Bezirksligisten sportlich weiterzuentwickeln,

Unter dem damaligen Trainer Alexander Wiedmann und ein Jahr später unter dem jetzigen Alfelder Coach, Holger Wesche sah es zunächst auch recht gut aus, doch immer wieder wurde Seidel verletzungsbedingt zurückgeworfen, sodass regelmäßige Einsätze im Bezirksliga-Team in weite Ferne gerieten. Des weiteren erschwerten berufliche und private Gründe eine regelmäßige Teilnahme an den Traininseinheiten und daher erschien ein Wechsel zu seinem Heimatverein die sinnvollste Lösung. 
Spartenleiter Uwe Krause und Coach Malte Petzold sind froh, dass Nico das Team verstärkt und hoffen auf eine erfolgreiche Saison, die trotz des nach wie vor kleinen Kaders angestrebt wird. Seit dem 3. Juni bereiten sich die Kicker der SV Betheln/Eddinghausen auf die Saison 2021/22 vor, die aller Voraussicht nach Mitte August startet. Bis dahin wird die Petzold-Elf außer dem wöchentlich zweimaligen Training am Sommercup teilnehmen und das ein oder andere Vorbereitungsspiel austragen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare