NFV-Kreis Hildesheim plant Videokonferenz mit den Vereinen

„Besorgniserregende Entwicklung”

Isabell Hartmann, Vorsitzende des Spielausschusses
+
Isabell Hartmann, Vorsitzende des Spielausschusses, will die Vereine über Szenarien der Saisonfortsetzung informieren.

Kreis – Wie geht es mit dem Fußball weiter? Diese Frage beschäftigt derzeit natürlich auch den NFV-Kreis Hildesheim. Mindestens bis Mitte Februar wird kein Trainingsbetrieb möglich sein. Wann der Spielbetrieb starten kann, ist noch offen. Theoretisch ist der Starschuss im März geplant. Der Vorstand hat jetzt die Vereine in einem Rundschreiben informiert, und für die kommende Woche ist eine Videokonferenz geplant.

Am Freitag, 29. Januar, plant Isabell Hartmann eine Videokonferenz mit den Vereinen. Dabei sollen Möglichkeiten zur Saisonfortsetzung aufgezeigt und auch Fragen beantwortet werden. Die Einwahldaten sind den Vereinen per Mail versandt worden. Der Spielausschuss plant den Start der Konferenz für 18.30 Uhr. „Ob unsere Planungen, die wir vorbereitet haben, real werden können, wage ich nicht vorherzusagen”, sagt der Hildesheimer Kreisvorsitzende. „Wir planen ins Blaue. Niemand kann sagen, wie die Entwicklung der nächsten Tage und Monate aussehen wird. Gerade deshalb ist es wichtig, nicht nur einen Plan A, sondern auch einen Plan B und C zu haben”, so Vorsitzender Detlef Winter mit Blick auf die bevorstehende Videokonferenz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare