1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Saison ordentlich beenden”

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Sollte der WHV nicht gewinnen und Vinnhorst gegen den Hc erfolgreich sein, könnte Maurice Lungela jubeln.
Sollte der WHV nicht gewinnen und Vinnhorst gegen den Hc erfolgreich sein, könnte Maurice Lungela jubeln. © Kais Bodensieck

Hildesheim – Im letzten Spiel der Gruppe 1 der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga treffen am Sonntag um 17 Uhr der TuS Vinnhorst und der HC Eintracht Hildesheim im Vinnhorster Sportzentrum aufeinander. Ob es für den TuS noch um die Teilnahme an den Halbfinalspielen geht, entscheidet sich am Samstag im Spiel des Wilhelmshavener HV gegen den TuS Spenge. 

Alle diese Teams haben 4:4 Punkte auf dem Konto, sollte Wilhelmshaven gegen Spenge gewinnen, sind die Jadestädter neben dem VfL Potsdam qualifiziert. Dann bekommt die Partie in Vinnhorst Freundschaftsspielcharakter, denn für den HC aus Hildesheim ist der Zug fürs Halbfinale längst abgefahren. „Wir wollen die Saison ordentlich beenden“, gibt Chris Meiser das Ziel für die Partie in Vinnhorst vor. Im Punktspiel bot Eintracht in Vinnhorst eine starke Vorstellung, das 20:20 war eher glücklich für die Gastgeber aus Hannover. Damals ging es um wichtige Punkte, am Sonntag geht es vermutlich um gar nichts mehr. Der HC kann mit derselben Mannschaft auflaufen, die gegen Wilhelmshaven vor Spielfreude geglüht hatte. Für Nikolaos Tzoufras, Kay Behnke, Martin Schmiedt, Eimantas Grimuta, Jonas Richardt, Marko Bagaric und Sören Kress wird es das letzte Pflichtspiel für die Hildesheimer sein, der ebenfalls scheidende Lukas Schieb kann auch im letzten Spiel nur Zuschauer sein. „Mir geht es schon wieder gut, ich bin auf einem guten Weg und kann schon bald mit leichtem Training anfangen“, klingt der sympathische Spielmacher optimistisch, was seine Genesung angeht. Schieb hatte sich im Januar einen Kreuzbandriss zugezogen und befindet sich in der Aufbauphase. Im kommenden Jahr wird beim MTV Braunschweig unter Vertrag stehen und vermutlich als Gegner in der Volksbank Arena auflaufen. Wenn der HC in Vinnhorst punkten will, muss die Defensive wie am letzten Sonntag griffig arbeiten und das Umschaltspiel erneut klappen. Leon Krka parierte stark gegen Wilhelmshaven, ob Meiser ihn auch in Vinnhorst anfangen lässt, wird der Coach erst kurzfrostig entscheiden.  mab

Auch interessant

Kommentare