Kampfsport

Bushido Alfeld eröffnet in Duingen den sechsten Karate-Stützpunkt 

Das Team der Karatetrainer im Bushido Alfeld (v.l.): Marie-Kristin Bertram, Antonio Leuci, Diana Mühlhaus, Daniele Leuci, Madeleine Polefka und Tony Besser.

DUINGEN - Der Verein Bushido Alfeld ist der Inbegriff für die Sportart Karate im Leinebergland. Das zeigt sich auch an der steigenden Zahl der Stützpunkte: Nach Alfeld, Bad Salzdetfurth, Hildesheim, Salzhemmendorf und Hameln kommt im neuen Jahr ein weiterer dazu – Duingen.

Zur Erklärung: „Bushido“ ist übersetzt „Der Weg des Samurai oder des Kriegers“ und „Karate“ heißt so viel wie „leere Hand“ oder „unbewaffnet“. Ab Mittwoch, 16. Januar, gibt es Schnupperkurse für alle Altersklassen – für Kids im Alter von fünf bis neun Jahren (Beginn ist um 17 Uhr), für Juniors von zehn bis 14 Jahren (Training ab 18 Uhr) sowie Seniors von 14 bis 99 Jahren und darüber hinaus (ab 19 Uhr). Trainingsort ist die Sporthalle der Grundschule. Übungsleiter sind die bewährten Trainer des Bushido: Antonio Leuci, Daniele Leuci, Tony Besser, Marie-Kristin Bertram, Diana Mühlhaus und Madeleine Polefka. Grund für den weiteren Standort des Bushido ist die gestiegene Nachfrage in den vergangenen Jahren, denn die Verantwortlichen setzen immer mehr auf Breitensport. Höhepunkt des Jahres sind immer die „Kara Games“, ein sportlicher Vergleich, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Darüber hinaus legt das Trainerteam großen Wert auf Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Erfahrener Coach in dem Bereich ist Daniele Leuci, der, genau wie Toni Besser auch, als ausgebildeter Gewaltschutztrainer für die Prävention zuständig ist. Unter anderem unterrichtet er auch an Schulen. Der nächste Kursus ist bereits für den Februar nächsten Jahres in der Duinger Grundschule vorgesehen. „Dadurch gewinnen wir auch neue Mitglieder, teilweise springt der Funken sogar auf die ganze Familie über“, freut sich Vorsitzender Antonio Leuci über den Zuwachs im Verein. „Teilweise sind sogar drei Generationen aus einer Familie am Start“, so der ehemalige Vize-Weltmeister. Für Leuci stehe nicht nur die sportliche Betätigung im Mittelpunkt, sondern Werte, die in der Gesellschaft immer mehr verloren gehen – wie etwa Respekt und Disziplin. „Wir haben alle Typen dabei – auf der einen Seite zarte Pflänzchen, die sich zu mutigen Karateka entwickeln, und auf der anderen Seite zu forsche Kinder, die ihre Grenzen kennen lernen“, informiert Daniele Leuci aus dem Trainingsalltag. Dabei betont er, dass die Kurse als Vorbereitung auf richtiges Verhalten in einer Krisensituation dienen, nicht als Blitz-Ausbildung zum Profikämpfer. Für seinen Vater Antonio Leuci schließt sich mit der Eröffnung des Bushido-Standorts in Duingen ein Kreis, denn genau dort hat für ihn vor mehr als 45 Jahren alles angefangen: Im Pöttjerort hat Leuci unter Trainer Bacchisio Idde den Karatesport erlernt, und 1975 den ersten deutschen Meistertitel für den Duinger SC geholt. „Die Trainingsformen haben sich im Laufe der Jahre verändert, sind viel abwechlsungsreicher geworden“, garantiert Antonio Leuci, der aus Erfahrung weiß, dass Kinder auf jeden Fall zwei Dinge können sollten – Schwimmen und Karate. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare