Nordstemmer Taiko-Trommelgruppe trainiert intensiv für den 26. Februar

Konzert als Überraschung für japanischen Meister

Leiterin der Gruppe: Die in Japan ausgebildete Dagmar Becker gibt die Kommandos beim Taiko-Trommeln.

NORDSTEMMEN Wer dienstags oder donnerstags am Außengelände der Marienbergschule vorbeigeht und donnernde Geräusche hört, braucht sich nicht zu wundern: Dann üben die Taiko-Trommler des MTV Nordstemmen, die mittlerweile den Namen „Nanami Daiko“ haben. Die Gruppe bereitet sich intensiv auf ein Konzert vor, das am Dienstag, 26. Februar, in der Marienbergschule stattfindet.

Taiko kommt aus dem Japanischen und bedeutet „Dicke Trommel“. Die Ursprünge dieser Mischung aus Sport und Musik sind 2 000 Jahre alt, aber hierzulande ist es noch eine Randsportart, wie Dagmar Becker, Leiterin der Gruppe, erklärt. Sie hat das Taiko-Trommeln vor einigen Jahren aus Japan mitgebracht, wo sie mit ihrem Mann vorübergehend gelebt hatte. In Fernost hatte sich Dagmar Becker auch zur Taiko-Lehrerin ausbilden lassen. Auf die Frage, ob denn die Lautstärke beim Trommeln nur mit Ohrenschutz zu ertragen sei, sagt Becker: „Man gewöhnt sich daran, nur für Außenstehende ist es laut. Deshalb können wir auch nicht mitten im Ort trainieren, sondern in der etwas außerhalb gelegenen Außenstelle der Marienberg-Schule.“ In dem Zusammenhang verweist sie auf die aus ihrer Sicht gut funktionierende Kooperation von MTV und Schule. Jeden Dienstag und Donnerstag trainieren die Mitglieder von „Nanami Daiko“ jeweils vier Stunden lang. „Das ist zwar zeitintensiv, aber es bringt etwas für Körper und Geist – Kondition und Koordination“, betont Dagmar Becker. Nicht von ungefähr kommen Teilnehmer aus Elze, Hildesheim, Peine, und Hannover nach Nordstemmen, um sich mal richtig auszupowern. Die Übungsabende verlaufen immer gleich: Zuerst gibt es ein Aufwärmtraining für den Körper, und mit den Trommelstöcken, den „Bachis“, werden Schlagtechniken geübt, ehe erste Lieder gespielt werden können. Die Fortgeschrittenen haben das nach gut einem Jahr schon drauf. Was sie gelernt haben, werden sie der Öffentlichkeit präsentieren. Und: Die Taiko-Trommler wollen den Lehrmeister ihrer Leiterin, Sensei Noboru Tanaka (der zu der Zeit einen Workshop in Nordstemmen leitet), zu seinem 60. Geburtstag mit dem Konzert überraschen. „Vielleicht spielt er dann sogar mit“, wünscht sich Dagmar Becker. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare