Markus Rasche begrüßt 19 Fußballer beim ersten Training des Landesliga-Neulings / Sechs Neuzugänge

Klassenerhalt für Almstedt „machbar“

Verstärkung für den MTV: Der erfahrene Enis Ujkanovic (2.v.l.) kommt vom SV Blau-Weiß Neuhof nach Almstedt.

ALMSTEDT Jetzt laufen sie wieder: Nach einer 30-minütigen Besprechung im Clubhaus mit Trainer Markus Rasche, „Co.“ Benjamin Sage und Spartenleiter Peter Sandvoß kamen die Fußballer des Landesliga-Aufsteigers MTV Almstedt am Montagabend zur ersten Übungseinheit auf den B-Platz.

Es war nur ein lockerer Aufgalopp, aber schon einen Abend später ging es härter zur Sache. „Von langen Läufen in Wald und Flur halte ich nicht viel, wir werden die Spieler anders trainieren, dass sie gut vorbereitet in die Saison gehen“, sagte Markus Rasche vor dem ersten Training. Beobachtet wurden sie von einigen „Zaungästen“, wie beispielsweise dem langjährigen MTV-Vorsitzenden Helmut Klose und Rainer Schmidt vom Vorstandsteam des Fördervereins sowie einigen Stammzuschauern. Sie wollten natürlich auch die „Neuen“ sehen, die genau so motiviert sind, wie die altgedienten Almekicker.

19 Spieler des 20-köpfigen Kaders waren beim Auftakt dabei. Es gibt einen Umbruch beim MTV, denn vier Abgängen stehen sechs Neuzugänge gegenüber: Darius Guder (wechselt zum FC Ambergau/Volkersheim), Hussein Kawar (SG Adenstedt/Irmenseul), Mohamad Kawar (SC Drispenstedt) und Torhüter Stefan Zeh (tritt kürzer) stehen nicht mehr zur Verfügung. Dafür gibt es diese „Neuen“: Julian Grube (Torhüter von den A-Junioren des VfV 06 Hildesheim), Lukas Marsolin (VfB Bodenburg), Simon Schumann (TuSpo Lamspringe), Nick Smyrack (VfV 06 Hildesheim, war ausgeliehen an BW Neuhof), Marcel David (TuSpo Lamspringe) und Enis Ujkanovic (BW Neuhof) verstärken den neuen Landesligisten. „Der Kader ist groß genug, außerdem haben wir eine gute Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft. Es wird schwer für uns, aber wenn wir alles richtig machen, haben wir die Chance, die Klasse zu halten“, gibt sich Markus Rasche zuversichtlich. Es soll besser laufen als nach dem letzten Aufstieg im Jahr 2008. Damals konnte der MTV (Rasche war noch Spieler und auch Hermann Oberbeck war schon dabei) den direkten Wiederabstieg aus der Bezirksoberliga nicht verhindern. Das soll nun anders werden, wie auch Spartenleiter Peter Sandvoß betont. So habe man beispielsweise im „Unterbau“, dem Jugendfußball, mit der Gründung des JFV Süd, an der elf Fußballvereine der Region beteiligt sind, eine neue Richtung eingeschlagen. Ziel der Bündelung ist es, künftig A-, B- und C-Junioren auf Bezirksebene am Start zu haben, wie Sandvoß betont. Dafür würde sich der neue Sportvorstand, zu dem etwa Ingo Krause, Mirco Weiß, Ulf Stürmer, Daniel Peschke und Volker Meyer gehören, stark machen.

Das Saisonziel steht für Sandvoß fest: „Wir sind gut aufgestellt und haben ein gutes Umfeld, sodass der Klassenerhalt machbar ist“, freut sich der Abteilungsleiter auf die Herausforderung. Dabei baut er nicht nur auf die neuen Spieler, sondern auch auf die Fans. Der Vorteil: Der MTV trägt seine Heimspiele sonnabends aus, da können viele Zuschauer aus der Region an die Jahnstraße kommen. „Das klappt nur, wenn wir einen guten Start hinlegen“, weiß Sandvoß. Wenn der vorläufige Spielplan bestätigt wird, beginnt die Saison des Aufsteigers mit einem Heimspiel gegen Bavenstedt. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare