Zweitliga-Volleyballer des TSV Giesen empfangen Titelanwärter TSG Solingen

„Keine Nachlässigkeiten erlauben“

Gegen den VCO Berlin müssen die Grizzlys eine Heimniederlage hinnehmen. Foto: Kreikenbom

GIESEN J Heute hat der TSV Giesen eine richtig harte Nuss zu knacken. Die bisher ungeschlagenen Solinger statten den Grizzlys einen Besuch in der 2. Volleyball Bundesliga ab. Der Dritte der Vorsaison hat für die laufende Spielzeit ein klares Ziel: den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nicht verwunderlich also, dass die TSG Solingen in einer Umfrage der VBL unter allen Trainern der Nordstaffel zum Topfavoriten auf den Meistertitel wurde. Auf der Trainerbank der Solinger sitzt mit Bernd Werscheck ein ehemaliger Hildesheimer. Er absolvierte am Gymnasium Himmels-thür sein Abitur, bevor er mit dem Gründer der Volleyballabteilung des TSV Giesen, Thomas Schneider, zum Sportstudium nach Köln ging. Zudem spielt sein Sohn Julius als Zuspieler in seiner Mannschaft. Ein Großteil der Familie hat sich zum Zuschauen angesagt.

Die Giesener, auf Rang 4 in der Tabelle zu finden, konnten zuletzt nicht so recht überzeugen und verloren die letzten beiden Spiele gegen Berlin und Delbrück mit 1:3 und 2:3. „Wir schaffen es im Moment nicht, bis zum Ende konzentriert bei der Sache zu bleiben. In Delbrück lagen wir schon 2:0 in Führung und haben trotzdem noch verloren. Gegen eine Top-Mannschaft wie Solingen können wir uns solche Nachlässigkeiten auf keinen Fall erlauben“, warnte Sascha Kucera, sportlicher Leiter in Giesen.

Mit der Unterstützung der Fans wollen die Giesener alles daran setzen, den Titelfavoriten zu ärgern. „Wenn wir den amtierenden Meister in der eigenen Halle mit 3:1 besiegen können, warum nicht auch den Anwärter?“, fragte sich Kapitän Hauke Wagner. Los geht es in der Schachtarena am heutigen Sonnabend um 20 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare