Kreisliga-Aufstieg

Treffen der "Alten Meister" des SV Mehle

+
Die Mehler Aufstiegshelden treffen sich nach 20 Jahren wieder, mit dabei die aktuelle Vorsitzende Iris Rohde und Vorgänger Otto Marahrens.

Mehle – „Ist das wirklich schon 20 Jahre her, als wir als Team des SV Mehle in die Kreisliga aufgestiegen sind? Wie schnell ist doch die Zeit vergangen“, sinnierten Michael Laube und Georg Wegener beim ersten Treffen dieser Mannschaft nach 20 Jahren auf dem Mehler Sportplatz.

In der Spielzeit 1998/99 sicherte sich diese Mannschaft als Tabellenzweiter den Aufstieg aus der 1. Kreisklasse B in die Kreisliga. Dabei lief es in der ersten Halbserie nicht ganz so gut, dann startete man in der Rückrunde zu einer furiosen Serie, blieb ungeschlagen und wurde Zweiter. In der Relegation gegen den SC Itzum wurde es dann spannend. Nachdem die Mehler schnell mit 0:2 zurücklagen, konnten sie die Begegnung in der zweiten Hälfte noch drehen und mit 3:2 gewinnen. Damit war der Sprung in die Kreisliga geschafft, im ersten Jahr nach dem Aufstieg wurde man Neunter, musste dann aber den Abstieg hinnehmen. Nach nun 20 Jahren traf man sich zum ersten Mal wieder – man will auch in Zukunft den Kontakt nicht abreißen lassen und sich in kürzeren Abständen treffen. Bis auch sechs Spieler waren diesmal alle dabei, was auf die gute Kameradschaft und mannschaftliche Geschlossenheit des Teams zurückzuführen ist. Vier von ihnen sind heute auch noch, zumindest sporadisch, aktiv und helfen bei den anderen Mannschaften aus. Otto Maharens, damaliger 1. Vorsitzender des SV Mehle, sagte bei dem Treffen: „Solch ein Team mit dieser Kameradschaft und mannschaftlichen Geschlossenheit gab es in Mehle nicht wieder. Obwohl es kein Geld gab, hielten alle zur Stange, auf sie war Verlass, sie waren mit Engagement dabei. Dabei hatte Georg (Schorse) Wegener als Trainer den Löwenanteil an diesem Erfolg.” 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare