Handball-Zweitligist HF Springe verliert nach schwacher zweiter Halbzeit deutlich

„Ich kann mich nur entschuldigen“

Die Zuschauer sind in der ersten Halbzeit mit der Leistung noch zufrieden. Fotos: Kreikenbom

SPRINGE J Im letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2015 unterlagen die Handballfreunde Springe der HG Saarlouis deutlich mit 25:32 (15:14) Toren. Die Gäste aus dem Saarland gingen in Führung, die die HF-Herren durch Fabian Hinz in der 10. Minute zum 5:5 Z ausgleichen konnten. Nur wenig später lagen die Springer zwar mit 8:6 in Front, aber dem Lakenmacher-Team gelang es nicht, diese erfolgreiche Phase weiterzuführen. Ausgelassene Chancen im Angriff und etliche technische Fehler brachten die Gäste wieder zurück in Partie. In der Abwehr fanden die Hausherren zu keiner Phase zur gewohnten Sicherheit. Beim Gang in die Kabine lagen die Handballfreunde dennoch mit 15:14 Toren in Front, da auch die Gäste einige Chancen ausließen.

In der zweiten Halbzeit boten die Handballfreunde eine der schlechtesten Halbzeiten in dieser Saison. Die Gäste um den elffachen Torschützen Jerome Müller kamen immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Auch eine Umstellung auf eine 4:2 Abwehrformation konnte die siebte Heimniederlage nicht mehr verhindern.

HF-Trainer Sven Lakenmacher war nach der Partie enttäuscht: „Ich kann mich nur entschuldigen für die Leistung in der zweiten Halbzeit und ich habe der Mannschaft auch gerade gesagt, dass ich richtig schockiert war, wie sie aufgetreten ist. Ich habe heute etwas anderes erwartet und die Zuschauer sicherlich auch. Mir fehlen gerade die Worte.“ HF Springe: Mustafa Wendland und Robert Wetzel (beide Tor), Pawel Pietak (8/2), Fabian Hinz (5/1), Lukas Ossenkopp (4), Nils Eichenberger (2), Marius Kastening (2), Maximilian Kolditz (2/1), Tim Coors (1), Jannis Fauteck (1), Arek Bosy, Faruk Halilbegovic, Oliver Tesch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare