SG Börde Handball II ist in Gronau chancenlos

HSG-Frauen lassen nichts anbrennen

Vivien Rößler hat eine Lücke gefunden und erzielt einen ihrer zwei Treffer. Foto: Siewert

GRONAU WSL Regionsliga St. 3, Frauen: HSG 09 Gronau/Barfelde - SG Börde Handball II 23:8 (9:2) - Gut aus den Startlöchern kamen die Frauen der Handballspielgemeinschaft nach der sechswöchigen Weihnachtspause. Gegen den Vorletzten aus Dingelbe, Garmissen und Ahstedt kam die Mensing-Sieben zu keiner Zeit in Schwierigkeiten und fuhr am Ende einen Kantersieg ein.

Die Partie begannen die Gastgeberinnen konzentriert und führten schnell mit 5:0. Die Harmlosigkeit der Gäste ist auch daran abzulesen, dass ihnen erst in der 13. Minute der erste Treffer gelang. Durch einen Siebenmeter legten die Handballerinnen aus der Hildesheimer Börde zum 5:2 nach, zu mehr sollte es allerdings in der 1. Halbzeit nicht mehr reichen. Die Frauen von Leine und Despe kontrollierten die Partie nach Belieben und hätten durchaus klarer als 9:2 zur Halbzeit führen können.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Die HSG 09-Frauen bauten zunächst ihren Vorsprung weiter aus (13:2) und ließen dank einer starken Defensive kaum etwas Nennenswertes zu. Zwischen den Pfosten stand mit Kira Bartens zudem eine Torfrau, die bestens aufgelegt war und zahlreiche Würfe entschärfte. Nach vorn klappte das Zusammenspiel fast reibungslos und durch die ständige Spielverlagerung wussten die Gäste kaum, wie ihnen geschah. Vor allem Katharina Wunstorf (9 Tore) war ein ständiger Unruheherd und spielte mit dem Gegner mitunter Katz und Maus. Insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, die am Ende zu einem mehr als deutlichen 23:8-Erfolg führte. Durch diesen Heimsieg konnte das Punktekonto wieder positiv gestaltet werden. Mit aktuell 10:8 Zählern rangieren die HSG 09-Frauen weiterhin auf dem 5. Platz und können am nächsten Wochenende beim Schlusslicht in Holzminden weiteren Boden nach oben gut machen. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare