Kreissportbund Hildesheim steht mit Rat und Tat zur Seite

„Individuelle Lösungen für Vereine”

+
Birgit Rogge, Carolin Bode und Ann-Kathrin Niemietz (von rechts) waren auch während des Lock-Downs immer erreichbar.

Kreis – Die Geschäftsstelle des KSB in Himmelsthür ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Doch auch während der Schließung hatten die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun. Rund 365 Vereine erhielten aktuelle Informationen sowie individuelle Tipps zum Start des Sportbetriebs.

KSB-Geschäftsführer Dennis Münter erklärt zur aktuellen Situation:  „In der Sportlehrstätte, die die dritte Säule unserer Selbstfinanzierung darstellt, wird es einen Verlust geben.“ Dennoch sieht er den KSB dadurch nicht in einer bedrohlichen Situation. Als erste Säule der Selbstfinanzierung nannte Münter die Einnahmen durch Vereinsbeiträge. Als zweite Säule gelten finanzielle Förderungen durch das Land, worüber überwiegend Referenten bezahlt werden. Begeistert ist Dennis Münter von dem, was die Vereine in der Zeit des Lock-Down und den anschließenden Lockerungen geleistet haben. Besonders mit Blick darauf, dass die meisten Vereine komplett ehrenamtlich geführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare