VfV 06 rutscht nach 1:5 in Egestorf auf Platz 15 ab

Hildesheim vor Abstiegs-Endspiel

Große Enttäuschung nach dem Abpfiff.

Regionalliga Nord: 1. FC Germ. Egestorf-Langreder - VfV 06 Hildesheim 5:1 (2:0) - Nach dem Sieg gegen den TSV Havelse waren die Hildesheimer auf einem guten Weg, den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Doch gegen den FC Egestorf gab es nach einem schwachen Auftritt einen bitteren Rückschlag. Das Team rutschte auf den 15. Platz ab, da Konkurrent St. Pauli II einen Punkt gegen den BSV Rehden holte.

Das Team von Jürgen Stoffregen hatte sich viel vorgenommen und wollte die positive Bilanz nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen fortsetzen. Aber auch die Gastgeber konnten nach sieben Spielen ohne Niederlage mit breiter Brust auftreten. Die Gäste mussten bereits nach sechs Minuten den ersten Rückschlag hinnehmen. Torben Engelking fand eine Lücke in der unsortierten VfV 06-Defensive und nutzte diese zum 1:0. Die Hildesheimer konnten sich von diesem Gegentreffer aber relativ schnell erholen und hatten in der Folgezeit gute Chancen auf den Ausgleich, die aber nicht genutzt werden konnten. Kurz vor der Pause sahen die 250 Zu-schauer, darunter rund 100 mitgereiste Hildesheimer, den zweiten Treffer der Gastgeber. Torschütze war Hendrik Weydandt. Wenn sich Jürgen Stoffregen und sein Team in der Kabine auch viel vorgenommen hatten, war dieser Wille nach knapp zehn Minuten gebrochen. Torjäger Hendrik Weydandt sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 53. Minute für das 3:0, und nur eine Minute unterlief Oliver Doege nach einem Eckball ein Eigentor. Immerhin gelang den Gästen der Ehrentreffer. In der 77. Minute traf Marvin Ibekwe den Pfosten, im Nachschuss war Thomas Sonntag erfolgreich. Den alten Abstand stellte Marvin Stieler in der 89. Minute wieder her. Durch diesen deutlichen 5:1-Erfolg kletterten die Egestorfer auf Platz 10 und haben damit den Klassenerhalt sicher.  Das können die Hildesheimer noch nicht von sich sagen. Sie sind auf Platz 15 zu finden. Steigt der SV Meppen in die 3. Liga auf, steigen nur zwei Teams ab, bleibt er dagegen in der Regionalliga Nord und kommt Werder Bremen II aus der 3. Liga, sind es dagegen gleich vier Absteiger – dann reicht auch Rang 15 nicht mehr aus. Also müssen die Hildesheimer im letzten Heimspiel gegen St. Pauli II unbedingt punkten. Am Sonntag kommt es in der Pottkuhle somit ab 13 Uhr zu einem echten Ab-stiegs-Endspiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare