Halbmarathon

"Gronauer Halbe" lockt mehr als 40 Starter an

Siegerehrung in der Gronauer Kuhmasch: Die Bestplatzierten freuen sich über die Urkunden.

Gronau – Wettergott Petrus meinte es für Besucher der Badeanstalt mehr als gut, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der „Gronauer Halbe“ (Halbmarathon) forderten Temperaturen über 30 Grad Celsius jedoch alles ab.

Auf dem Sportgelände in der Gronauer Kuhmasch hatten sich die Verantwortlichen der Leichtathletikabteilung des TSV etwas ganz besonderes ausgedacht. Sie hatten einen Kurs abgesteckt, der eine Länge von zirka 840 Metern hatte und der von den Teilnehmern insgesamt 25 mal umrundet werden musste. Die Besonderheit bei diesem Halbmarathon war, dass die Strecke als Staffellauf ausgeschrieben war. Nachdem die Anmeldung an diesem Event relativ zäh anlief, trafen sich am Sonnabend doch noch über 40 Läuferinnen und Läufer ein. 9 Staffeln mit 3 bis 5 Läufern gingen um 14 Uhr das „Abenteuer“ Halbmarathon an. Die 840 Meter-Runde bestand aus verschiedenen Untergründen. Starteten die Frauen und Männer auf der Tartanbahn des Stadions, mussten sie anschließend auf befestigten Wegen und Rasenbelegen die Strecke bewältigen. Die Ausschreibung sah vor, dass jede (r) Läuferin/Läufer mindestens einmal die Runde absolvieren musste, damit sein Team in die Wertung gelangt. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen war die Stimmung bei Teilnehmern und Zuschauern hervorragend. Angefeuert von zahlreichen „Zaungästen“ gaben die Langläufer nicht nur ihr Bestes, sondern hatten trotz der Anstrengung auch noch Zeit für außergewöhnliche „Spezialeinlagen“. So absolvierten die Achtplatzierten des Sportteams „Firefighters Peine“ die letzte Runde in ihrer „Berufskleidung“ und sorgten für Erstaunen und Erheiterung. Dass nach knapp 90 Minuten die Mannschaft der „1. LST Turnbine Astralkörper“ als Sieger über die Ziellinie liefen, war schon eine kleine Überraschung. Mit Steffen Gieseler, Henning und Steffen Bornemann, Stefan Surrey und Eugen Mostir ging eine Truppe an den Start, die sich sonst beim Tennisspiel austobt. An diesem Nachmittag lieferten sie auch auf der Laufbahn eine außergewöhnlich gute Leistung ab und nahemn, wie alle Teilnehmer auch, am Ende Urkunden und Glückwünsche der Veranstalter entgegen. Christine Koop und Schwester Gaby Mundt bedankten sich bei der Siegerehrung bei allen Akteuren und dem Helferteam für das mehr als gelungene Event, das im nächsten Jahr eine Wiederholung finden soll. Ergebnis: 1. 1. LST Turbine Astralkörper (Steffen Gieseler, Steffen und Henning Bornemann, Stefan Surrey und Eugen Mostir) 1:24:22 Stunden. 2. TSV Gronau Leichtathletik (Birgit Zastrow, Michael Reineke, Marcel Rinne, Reinhold Bausmerth und Leon Engel) 1:26:50, 3. Laufgruppe Heinum (Günter und Bernd Herzke, Nils Badorrek und Egbert Müller) 1:37:59, 4. Fitness Insel Team III 1:42:12, 5. Fitness Insel Team I 1:42:58, 6. Fitness Insel Team II 1:43:13, 7. Vitalics 1:43:48, 8. Firefighters Peine Sportteam 1:55:37, 9. Sporting Firefighters Gronau 2:00:30.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare