1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Grizzlys untermauern ihre Heimstärke

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Jubel der Grizzlys beim  3:1-Heimsieg der Erstliga-Volleyballer gegen WWK Volleys Herrsching
Die Grizzlys präsentierten sich in starker Form und jubeln über einen verdienten 3:1-Erfolg. © Kais Bodensieck

Hildesheim – Die Helios Grizzlys Giesen haben ein weiteres Mal ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Gegen die WWK Volleys Herrsching überzeugten die Erstliga-Volleyballer nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch. Nach gut zwei Stunden Spielzeit endete die Partie mit 3:1 (26:24, 25:23, 21:25, 25:22). 

Vor über 1100 Zuschauern starteten die Gastgeber sehr selbstbewusst in die Partie, schnell erarbeiteten sie sich eine deutliche Führung. Das Team von Cheftrainer Itamar Stein wirkte in vielen Elementen stark verbessert im Vergleich zum letzten Spiel in gegen Lüneburg. Erst beim Stand von 17:10 für die Gastgeber konnten die Herrschinger ins Spiel kämpfen und aus ihrem Aufschlag heraus punkten. Bis zum 23:17 behaupteten die Giesener ihre klare Führung. Dann legte der Herrschinger Kapitän Djordje Ilic eine Sieben-Punkte-Aufschlagserie zum 23:24 hin und die Gäste erspielten sich damit den Führungswechsel und einen Satzball. Doch Ex-Herrschinger Jori Mantha vereitelte diese Chance mit einem krachenden Angriff. Die Entscheidung brachte dann Mittelblocker Noah Baxpöhler, der mit gleich zwei direkten Blockpunkten den Gewinn ersten Durchgangs besiegelte. 
In den zweiten Satz starteten die Helios Grizzlys gut. Mitte des Durchgangs führten sie bereits mit vier Punkten, doch die WWK Volleys waren nun besser im Spiel als in Satz Nummer Eins und gestalteten die „Crunchtime“ des ersten Satzes knapp (22:21). In dieser Phase bestimmten Colito und Jori Mantha in Aufschlag und Angriff das Spiel. Mantha, der auch später zum MVP des Abends wurde, nutze den ersten Satzball zum 2:0 (25:23).  Beide Teams zeigten einen dritten Satz auf Augenhöhe. Dieser endete mit 22:25 für die Gäste aus Bayern. Der abschließende vierte Durchgang startete eng, beide Mannschaften spielten aus der eigenen Annahme heraus stabil und effektiv, bis sich die Grizzlys beim Stand von 9:7 einen leichten Vorteil erarbeiteten und Mitte des Satzes sogar eine Vier.Punkte-Führung zum 15:11 herausspielen. Diesen Vorsprung hielten die Giesener bis zum 18:14, dann kamen die Gäste wieder auf zwei Punkte heran. Beim 23:22 machten die Grizzlys dann mit einem herausragenden Ballwechsel, vielen guten Abwehraktionen den ersten Matchball perfekt. Ein, für die Gäste aus Herrsching zu, druckvoller Aufschlag von Jori Mantha besiegelte dann den Heimerfolg der Gastgeber.  Durch diese drei Punkte kletterten die Grizzlys auf Platz 4.

Auch interessant

Kommentare