HC Eintracht Hildesheim zu Gast bei Mitfavorit Potsdam

„Mit dem VfL erwartet uns ein anderes Kaliber”

Eintracht Hildesheim Aufstiegsrunde Braunschweig
+
Die Einträchtler sind mit einen Heimsieg gegen Braunschweig in die Aufstiegsrunde gestartet. Am Sonntag wartet mit Potsdam ein Mitfavorit.

Hildesheim – Der HC Eintracht Hildesheim steht in der Aufstiegsrunde zur 2. Handball Bundesliga vor seiner ersten schweren Auswärtsaufgabe. Am Sonntag um 16 Uhr spielt die Bätjer-Sieben in der Potsdamer MBS Arena gegen den 1. VfL Potsdam. Die Brandenburger zählen wie die Einträchtler zum erweiterten Favoritenkreis der Vorrundengruppe A. 

Der Heimsieg gegen Braunschweig würde dadurch erheblich aufgewertet. „Mit dem VfL erwartet uns allerdings ein ganz anderes Kaliber als Braunschweig“, weiß Trainer Jürgen Bätjer um die Schwere der Aufgabe. Der Hildesheimer Übungsleiter hat gemeinsam mit seinem Co Chris Meiser das erste Pflichtspiel nach rund fünf Monaten ausführlich analysiert und hat dabei durchaus Punkte gefunden, die im Training ausführlich besprochen wurden und an deren Verbesserung gearbeitet wurde.  Eintracht wird mit fast kompletten Kader nach Potsdam fahren, lediglich Marin Vilstrup Andersen wird verletzungsbedingt weiterhin fehlen. In den letzten Tagen wurden Lukas Schieb und Kreisläufer Nikolaos Tzoufras im Training geschont, beide waren nach der Premiere leicht angeschlagen. „In Potsdam können beide aber mitwirken“ gab HC-Chef Martin Murawski Entwarnung. Sechs Spiele hat jede Mannschaft in der Vorrunde zu absolvieren, eine Niederlage wäre gleichbedeutend mit einem Rückschlag für die Eintracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare