HC Eintracht Hildesheim wieder im Training

„Für Wiedereinstieg gerüstet”

Talkrunde Eintracht Hildesheim
+
Bei der Talkrunde mit Moderator Christoph Scholz, Cheftrainer Jürgen Bätjer (M.), Sportdirektor Martin Murawski (2.v.l.) und Sponsor Axel Kaczmarek (l.) berichtet Kapitän Lothar von Hermanni, dass er an Corona erkrankt war.

Hildesheim – Nach einer knapp 14-tägigen Weihnachtspause sind die Drittliga-Handballer des HC Eintracht Hildesheim jetzt wieder ins Training eingestiegen. „Wir wollen weitermachen, um für einen eventuellen Wiedereinstieg in die Punktspielserie gerüstet zu sein,“ sagt Trainer Jürgen Bätjer. 

In einer Talk-Runde, die die Einträchtler in einem neuen Format präsentierten, saß der Chefcoach gemeinsam mit Sportdirektor und Geschäftsführer Martin Murawski, Kapitän Lothar von Hermanni und Axel Kaczmarek vom Sponsor Autohaus Kühl zusammen am Mittelkreis der Volksbank-Arena in gemütlichen Sesseln. Moderiert wurde die illustre Runde von Hallensprecher Christoph Scholz. Unter dem Titel „Tinda“ wollen die Hildesheimer auch zukünftig Fragen im Zusammenhang mit dem Sport diskutieren. „‘Tinda‘ ist nicht mit der bekannten Dating-Plattform ‚Tinder‘ zu verwechseln, sondern bedeutet ‚Talk in der Arena‘“ erklärte Moderator Scholz. Für die überraschendste Aussage in der Erstausgabe sorgte Lothar von Hermanni, der erstmals öffentlich machte, dass er an Corona erkrankt war. Im privaten Umfeld habe er sich mit Corona angesteckt, berichtete der Vorzeigeprofi und das, obwohl er sich immer an die Abstands- und Hygiene-Vorschriften gehalten habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare