Eintracht überrennt Wilhelmshavener HV beim 43:27-Kantersieg

HC-Torfestival beim Abschiedsspiel

Letztes Heimspiel: Eintracht überrennt Wilhelmshavener HV beim 43:27-Kantersieg
+
Jonas Richardt und Kreisläufer Nikolaos Tzoufras laufen zum letzten Mal in der Volksbank-Arena auf.

Hildesheim – Mit einem unerwarteten Torfestival und einer starken Leistung hat sich der HC Eintracht Hildesheim von seinen Fans für diese Drittliga-Saison aus der Volksbank-Arena verabschiedet. Die bisher enttäuschenden Hildesheimer schickten den Wilhelmshavener HV mit einer 43:27 Klatsche zurück an die Jade.

Mit viel Tempo und ungewohnter Durchschlagskraft hatten sich die Gastgeber vor knapp 500 Zuschauern schon zur Halbzeit einen 20:13 Vorsprung erspielt. Die Wilhelmshavener bleiben trotz der hohen Niederlage noch aussichtsreich im Aufstiegsrennen, mit einem Sieg gegen Spenge nächste Woche stünden sie Halbfinale der Play-Off Runde. Vor dem Spiel gab es kleine Geschenke zum Abschied für die Spieler, die es im nächsten Jahr zu anderen Vereinen zieht und die in Hildesheim keinen neuen Vertrag mehr erhalten haben. Sören Kress, Jonas Richardt, Marko Bagaric, Lukas Schieb, Martin Schmiedt, Nikolaos Tzoufras, Eimantas Grimuta und Kay Behnke, der am Vormittag Vater geworden war, standen zum letzten Mal in einem Heimspiel im Kader des HC.  „Wir sind teilweise rumgelaufen wie ein Hühnerhaufen, das war das Spiel heute in der Saison, das man ganz schnell vergessen muss,” sagte Wilhelmshavens Co-Trainer Matej Kozul.  Sein Gegenüber Chris Meiser war froh, dass seine Spieler das umgesetzt hatten, was sie sich im Training erarbeitet hatten. „Heute war Selbstbewusstsein da und die Bereitschaft zum Laufen“, freute sich der Coach, der seine Spieler bis zum Schlusspfiff engagiert erlebte. In den Schluss minuten wurde Nikolaos Tzoufras in einer Auszeit noch einmal extra gewürdigt. Meiser ließ Youngster Tjark Jonas in den letzten zehn Minuten auf der Linksaußen-Position spielen, der Nachwuchsmann erzielte noch zwei blitzsaubere Tore. Überhaupt gelangen den Einträchtlern an diesem Abend viele tolle Treffer. Offensichtlich fühlten sich die Spieler ohne Druck wohler auf dem Parkett als zuletzt, als es noch um etwas gegangen war. 43 Tore in 60 Minuten waren Saisonrekord. Die Zuschauer dankten es der Mannschaft mit viel Applaus nach dem Schlusspfiff. 
Ihr letztes Saisonspiel bestreiten die Einträchtler am kommenden Sonntag beim TuS Vinnhorst.         mab

Kommentare