HC Eintracht Hildesheim holt wichtigen Punkt bei Eintracht Hagen

Ausrufezeichen im Aufstiegskampf

Eintracht Abwehr beim Spiel in Hagen
+
HDie Abwehrreihe vor dem herausragenden Torhüter Jakub Lefan zeigt in Hagen eine starke Leistung. Lothar von Hermanni (l.) triff in letzter Sekunde.

Hildesheim – Der HC Eintracht Hildesheim hat in der Aufstiegsrunde zur 2. Handball Bundesliga ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die Hildesheimer, die nach ihren beiden Niederlagen in der letzten Woche viel Kritik hatten einstecken müssen, holten beim Topfavoriten VfL Eintracht Hagen mit einem 28:28 Remis einen verdienten Punkt.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen führte die Mannschaft von Trainer Jürgen Bätjer fast über die gesamte Distanz, teilweise wie auch zur Halbzeit (15:11) mit vier Toren Vorsprung. Drei Minuten vor dem Ende ging Hagen erstmals wieder in Führung, doch mit einem verwandelten Siebenmeter in der Schlusssekunde sicherte Kapitän Lothar von Hermanni seiner Mannschaft einen hochverdienten Punkt. Aus einer insgesamt starken Hildesheimer Mannschaft ragte Torwart Jakub Lefan heraus.  „Es wäre vermessen, nach einem Punktgewinn beim Topfavoriten zu hadern, ich glaube nach der vielen Kritik der letzten Tage, war das eine tolle Leistung meiner Mannschaft“ , freute sich Jürgen Bätjer nach dem Schlusspfiff eines in den Schlussminuten dramatischen Spieles. Am kommenden Wochenende sind die Einträchtler spielfrei, weiter geht es am Dienstag, dem 11. Mai mit dem Heimspiel gegen den HC Empor Rostock, das der HC unbedingt gewinnen muss, wenn er sich eine Restchance auf die Play-offs erhalten will. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare