HC Burgenland sagt Drittliga-Spiel wegen Corona-Infektionen ab

Zwangspause für HC Eintracht

Hildesheims Nikolaos Tzoufras beim Heimspiel gegen Hannover-Burgdwedel
+
Nach dem klaren Heimsieg gegen Hannover-Burgwedel sind die Hildesheimer am Wochenende spielfrei.

Hildesheim – Der Hildesheimer Handball-Drittligist HC Eintracht hat überraschend spielfrei am kommenden Wochenende. Die Hildesheimer hätten am Samstag beim HC Burgenland antreten müssen. Die Burgenländer mussten die Partie allerdings absagen, da mehrere Spieler mit dem Corona-Virus infiziert sind. „Die Gesundheit eines jeden einzelnen und die sportliche Fairness liegen bei der Entscheidung im Vordergrund”, heißt es von Seiten des HC Burgenland. 

Mit 16:2 Punkten nach acht Siegen und der Niederlage gegen den Hauptkonkurrenten TuS Vinnhorst liegt der Hildesheimer Club durchaus im Soll. Doch so richtig zufrieden ist man in Hildesheim mit den bisherigen Leistungen der Mannschaft, die in dieser Saison den Aufstieg in die zweite Bundesliga realisieren soll, nicht. Beim HC wurde viel investiert, mit Sören Kress, Konstantin Madert und Antonio Sario sind drei zweitligaerfahrene Akteure zur Mannschaft gestoßen, schon im Frühjahr wurde mit Marko Matic ein Profi mit Erstligaerfahrung geholt. Richtig rund läuft es aber noch nicht. Natürlich fällt vor allem der Ausfall von Spielmacher Sören Kress ins Gewicht, zuletzt musste auch Matic pausieren. Als Entschuldigung dafür, dass die Mannschaft immer wieder Schwankungen zeigt, kann aber auch die Verletztenliste nicht herhalten. Fehlt vielleicht so etwas wie das Siegergen im Team? 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare