HSV und Hannover 96 seit vier Spieltagen ohne Sieg

Nordduell wird zum Krisen-Gipfel

Hannover – Wer hätte das für möglich gehalten, dass es am zehnten Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga zu einem Aufeinandertreffen von zwei Teams am Samstag um 13 Uhr im Hamburger Volksparkstadion kommt, die derzeit in einer Krise stecken. 

Insgesamt fünf Spieler werden beim Nordduell in Hamburg nicht dabei sein, auch Linton Maina und Timo Hübers (r.) fallen aus

Sowohl der Hamburger SV als auch Hannover 96 warten seit vier Spieltagen wieder mal auf einen Sieg. Der Unterschied der Beiden? Der HSV steht immerhin noch auf dem Relegationsplatz zur Bundesliga, wohingegen die 96er auf dem 14. Tabellenplatz stehend nur zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt sind. HSV-Trainer Daniel Thioune spricht nach den vier sieglosen Spielen in Folge von einer Krise, die es gilt, mit einem „Turnaround“ zu überwinden. Kocak vermeidet indessen den Begriff Krise und spricht lieber von einer „Phase, in der alles gegen uns läuft“. So wird er auch in Hamburg auf die beiden weiterhin noch angeschlagenen Linton Maina und Innenverteidiger Timo Hübers verzichten. Gesperrt ist zudem Innenverteidiger Simon Falette aufgrund seiner Gelb-roten Karte, die er sich wegen Meckerns gegen Holstein Kiel eingehandelt hatte. So ist Kocak gezwungen, seine Abwehrreihe erneut umzustellen.

Rubriklistenbild: © Lars Kaletta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare