Hannover 96 zu Gast bei Spitzenreiter Bochum

„Wir werden uns nicht verstecken”

Hannover bereitet sich auf VfL Bochum vor
+
Kingsley Schindler wird auf Händen getragen: 96 bereitet sich auf Bochum vor.

Hannover – In den nächsten drei Spielen der zweiten Fußball-Bundesliga stehen sowohl Trainer Kenan Kocak und Sportdirektor Gerhard Zuber unter besonderer Beobachtung des Vereins-Bosses Martin Kind von Hannover 96. Nach einem Gespräch am Montag zwischen Kind, Kocak, Zuber, den kaufmännischen Leiter Frank Baumgarte und KG-Sportaufsichtsrat Bastian Hellberg sicherte Kind den beiden noch eine gewisse Galgenfrist zu.

Und nun steht ausgerechnet am 29. Spieltag die Partie beim Spitzenreiter VfL Bochum am Sonntag um 13.30 Uhr an – bei der Mannschaft, gegen die die Roten in sechs Zweitligaspielen nicht ein Mal gewinnen konnte (vier Niederlagen, zwei Unentschieden), was ihnen gegen keine Mannschaft bisher passiert ist. „Ich kann die Enttäuschung von Martin Kind verstehen, wenn der Ertrag nicht stimmt. Wir können natürlich nicht zufrieden sein“, meinte Kocak auf der Pressekonferenz gestern vor diesem Spiel. Dabei geht es nicht um ihn, „es geht um Hannover 96“. Naturgemäß sei die Motivation der Mannschaft, jedes Spiel erfolgreich zu gestalten. „Wir benötigen in Bochum eine konzentrierte, disziplinierte Leistung und endlich mal eine brutale Effektivität“, betonte Kocak. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare