Hannover 96 am Samstag zu Gast beim FC Erzgebirge Aue

„Mentalität, Leidenschaft und Herzblut“

Training Hannover 96
+
Trainer Kenan Kocak, hier bei der Taktikbesprechung, hat sein Team intensiv auf Aue vorbereitet.

Hannover –  Spielt er oder spielt er nicht? Das ist wohl die spannendste Frage vor dem Auswärtsspiel von Hannover 96 am Samstag gegen Erzgebirge Aue in der zweiten Fußball-Bundesliga (Anpfiff um 13 Uhr). Nach dem handfesten Streit in der vorigen Woche hatte der Verein den 29-jährigen Ex-Frankfurter Simon Falette vom Training ausgeschlossen und ihm eine Geldstrafe aufgebrummt.

Nun scheinen nach einem Gespräch zwischen 96-Boss Martin Kind und Falette alle Diskrepanzen ausgeräumt, sodass Hannovers Trainer Kenan Kocak sogar darüber nachdenkt, den Innenverteidiger in die Startelf zu stellen. „Zu dem Thema wurde jetzt genug gesagt. Simon Falette ist ein Teil der Mannschaft und jeder Teil der Mannschaft ist eventuell eine Option fürs Wochenende“, meinte Kocak. Es dürfte wohl nicht die einzige personelle Veränderung gegen die Sachsen sein. Denn sowohl Baka Bijol als auch Valmir Sulejmani gilt es zu ersetzen, da beide nach ihrer fünften Gelben Karte gesperrt sind. So wird wohl Baris Basdas, der gegen Fürth den verletzten Timo Hübers vertreten hat, auf Bijols Sechserposition rücken. Sollte Falette doch nicht von Beginn an spielen, dürfte Josip Elez in die Innenverteidigung rücken. Für den formschwachen Kingsley Schindler wird Philipp Ochs wie schon gegen Fürth von Beginn an spielen. Aber wer wird neben Ochs und den gesetzten Torjäger Marvin Ducksch in der Offensive noch spielen? Als Alternative bietet sich Patrick Tsumasi an. Möglich ist aber auch, dass der 23-jährige Moussa Doumbouya erstmals von Beginn an dabei ist.  „Die Jungs haben gerade im letzten Spiel eine tolle Mentalität, Leidenschaft und Herzblut gezeigt und das sind auch die Dinge, die wir in Aue brauchen werden“, fordert Kenan Kocak von seiner Mannschafteine kämpferische Einstellung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare