1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Maximale Intensität und Motivation“

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Hannover 96 bereitet sich auf das Auswärtsspiel in Sandhausen vor
Der Trainer ist mit den Trainingseinheiten sehr zufrieden. © Lars Kaletta

Hannover – Beim SV Sandhausen will Hannover 96 am Freitag ab 18.30 Uhr seine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in der zweiten Fußball-Bundesliga fortsetzen. 96-Trainer Stefan Leitl kündigte allerdings, nachdem er nun vier Mal dieselbe Elf hat auflaufen lassen, personelle Veränderungen an.

Diese dürften vor allem die Offensive betreffen. Im Derby gegen Eintracht Braunschweig konnte Maximilian Beier nicht überzeugen und seine Schnelligkeit gegen tief stehende Braunschweiger nicht nutzen. Für ihn könnte Henrik Weydandt, der völlig beschwerdefrei wieder mittrainieren konnte, in die Startelf rücken. Leitl fordert gegen einen Gegner, der wie Sandhausen auf Körperlichkeit und Robustheit setzt, dagegenzuhalten, und diese Tugenden traut der 96-Coach vor allem Weydandt zu. Daher ist er eine Option. Und auch der erst 18-jährige Nicolo Tresoldi wird wohl für Cedric Teuchert weichen müssen. Gegen Braunschweig ist Teuchert für Tresoldi zur Pause eingewechselt worden. „Cedric hat umgesetzt, was ich von ihm verlangt und was wir von ihm erwartet haben“, so der 96-Trainer. Teuchert war auch der Vorlagengeber für den Torschützen Havard Nielsen zum 1:1-Endstand gegen die Eintracht. Und auch dem 22-jährigen Enzo Leopold, der zudem leicht angeschlagen ist, wird Stefan Leitl eine Pause gönnen, für ihn dürfte Max Besuschkow ins Mittelfeld rücken. „Wir tendieren dazu, dem einen oder anderen eine Pause zu gönnen, um unsere Breite im Kader zu nutzen“, sagt Leitl, der allerdings an der Grundausrichtung, weiterhin an der Dreierkette im Defensivbereich spielen festzuhalten. „Wir haben über diese Stabilität die Serie eingefahren und die wollen wir in Sandhausen fortsetzen.“ Wichtig sei, gute Ballbesitzphasen zu kreieren, sich nicht auf das Spiel des Gegners einzulassen und vor allem mit Zweikampfstärke gegen ein physisch starkes Sandhausen gegenzuhalten. Leitl fordert „maximale Intensität und maximale Motivation“ von seinen Spielern ein, um in Sandhausen bestehen zu können, denn die aktuelle Bilanz sieht keinesfalls gut aus. 1:3 und 2:4 verloren die Roten die beiden Auswärtsspiele, und in Hannover gewann Sandhausen in der vergangenen Saison mit 2:1. Diese Bilanz gilt es zu verbessern. Mit den Trainingseinheiten in dieser Woche war Leitl zufrieden. „Unser Ziel ist, mit einem Sieg in die zweiwöchige Pause zu gehen.“ wg/gsd

Auch interessant

Kommentare