Hannover 96 will Erfolgsserie gegen Sandhausen fortsetzen

„Große Lust, das Spiel zu gewinnen”

Hannover 96 - feiert in der Saison 2020/21 einen klaren Heimsieg gegen den SV Sandhausen
+
Vergangene Saison sichert sich 96 einen souveränen 4:0-Heimsieg gegen Sandhausen. Marvin Ducksch trifft doppelt, hier zum 3:0.

Hannover – Nach dem 1:0 gegen St. Pauli und dem 3:0 bei Holstein Kiel hofft Hannover 96, seinen Aufschwung in der zweiten Fußball-Bundesliga auch am Sonntag um 13.30 Uhr gegen den SV Sandhausen in der HDI-Arena mit dem dritten Sieg in Folge fortsetzen zu können. Wann hat es schon einmal drei Siege in Folge für die Roten gegeben? Das war im Aufstiegsjahr 2017, also vor drei Jahren und vier Monaten, gelang dies den Niedersachsen.

Wir haben große Lust, jetzt auch das Spiel gegen Sandhausen zu gewinnen, die Jungs haben Selbstvertrauen getankt“, sagt 96-Trainer Jan Zimmermann. „Trotzdem haben wir auch darüber gesprochen, dass es Sachen gibt, die wir noch deutlich besser machen können und die wir auch besser machen wollen.“ Der 96-Trainer denkt dabei an die zweite Halbzeit gegen Kiel, die ihm nicht sehr gefallen hat, als seine Mannschaft die 3:0-Halbzeitführung mehr oder weniger verwaltet hat. Unter der Woche hat es bei den Gästen einen Trainerwechsel gegeben. Alois Schwartz trainierte den Dorfklub (14 500 Einwohner) schon einmal von 2013 bis 2016. Ob dies dazu führt, dass die Mannschaft von Sandhausen nunmehr besonders motiviert in diese Partie geht, bleibt abzuwarten. „Wir hatten natürlich Eindrücke von diesem Gegner aus den vergangenen Spielen. Die sind ein Stück weit hinfällig. Jetzt bereitet man sich mehr auf den Trainer als auf den Gegner vor“, weiß Zimmermann, dass es immer ein wenig schwieriger wird, wenn man auf eine Mannschaft trifft, die gerade den Trainer gewechselt hat. „Wir müssen wissen, dass wir gegen einen Gegner spielen, der gut verteidigen kann und auch gut verteidigen wird und wir eventuell auch wieder etwas Geduld brauchen“, weiß der Trainer.  
Bis auf eine Änderung hat der 96-Trainer keinen Grund, die so erfolgreiche Mannschaft vom 3:0 in Kiel personell zu verändern. So wird wohl Kapitän Marcel Franke, der gegen Kiel aufgrund eines Magen-Darm-Infektes aussetzen musste, jetzt aber wieder fit ist, für Luka Krajnc wieder in die Innenverteidigung rücken. „Es kann schon sein, dass wir uns am Sonntag ein Stück weit offensiver ausrichten werden. Wir gehen schon davon aus, dass der Gegner tief verteidigen wird und wir viel Ballbesitz haben werden“, gibt der 96-Coach schon einmal etwas von seiner taktischen Ausrichtung preis. Dabei hofft vor allem Lukas Hinterseer, der vor zwei Wochen für den zum Ligakonkurrenten Werder Bremen gewechselten Marvin Ducksch ersetzen soll, auf seinen ersten Saisontreffer für die 96er. Gegen St. Pauli und Kiel spielte der Österreicher sehr mannschaftsdienlich. wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare