Hannover 96 tritt zum Saisonabschluss gegen Ingolstadt an 

„Tolle Zeit mit einem Sieg abrunden”

Hannover 96  bereitet sich auf das letzte Saisonspiel gegen Ingolstadt vor
+
Vorbereitung auf Ingolstadt: Für Christoph Dabrowski sind es die letzten Einheiten mit seinem Team.

Hannover – Im letzten Saisonspiel der zweiten Fußball-Bundesliga erwartet der derzeitige Tabellen-14. Hannover 96 den Tabellenletzten und schon länger feststehenden Absteiger FC Ingolstadt 04. Bei einem Sieg können die Niedersachsen, sofern die Konkurrenz mitspielt, noch den elften Tabellenplatz erreichen, der aufgrund der Mehreinnahmen durch die Fernsehgelder nicht ganz unwichtig ist. Zumindest hofft vor allem 96-Boss Martin Kind, dass dieses letzte Ziel noch erreicht wird.

Abschied von den 96ern nimmt unter anderem Trainer Christoph Dabrowski. „Es war eine tolle Zeit bei 96, die wir mit dem letzten Heimsieg abrunden wollen“, sagt Dabrowski, dessen Vertrag nicht verlängert wurde und sein Nachfolger mit dem Führter Trainer Stefan Leitl inzwischen feststeht. Er habe, so Dabrowski, nach seiner Ernennung zum Cheftrainer „Stabilität in die Mannschaft gebracht. Ich habe einen guten Job gemacht und die klare Zielsetzung, nicht abzusteigen, erreicht“. Er werde weiter ein Auge auf 96 richten und Stefan Leitl auf dem Weg irgendwann in die Bundesliga alles Gute wünschen. Gegen Ingolstadt sieht Dabrowski den Reiz darin, dass „die Spieler ja auch um Prämien spielen, daher wohl auch alles rauspressen werden, um die drei Punkte zu holen“. Bis auf Marcel Franke, der zum Ligakonkurrenten Karlsruher SC wechselt, und Sebastian Ernst kann der 96-Coach auf den gesamten Kader zurückgreifen. Wer allerdings am Sonntag auflaufen wird, wollte Dabrowski nicht verraten.
Nach Phil Neumann vom Ligakonkurrenten Holstein Kiel, den 21-jährigen Enzo Leopold vom SC Freiburg II, den 23-jährigen Fabian Kunze haben die Roten unterdessen ihre vierte Neuverpflichtung getätigt. Vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg wechselt der 24-jährige Mittelfeldspieler Max Besuschkow, der 2016 mit Cedric Teuchert bei der U 19-EM aufgelaufen war, an die Leine. Hingegen geht Linton Maina ablösefrei wohl zum Bundesligisten 1. FC Köln. Philip Ochs wird indes auch die Hannoveraner verlassen. Ebenso wurde der Vertrag mit dem schwedischen Außenverteidiger Niklas Hult nicht verlängert. Die Abgänge sollen so wie auch Dabrowski am Sonntag verabschiedet werden. „Ich weiß nicht ganz genau, wie diese Verabschiedung aussehen wird. Aber da wird sich der Verein schon etwas einfallen lassen“, vermutet der scheidende 96-Trainer. Unterdessen hatte Martin Kind dem Trainer gedankt, aber auch deutlich gemacht, dass es Gründe gegeben habe, mit Dabrowski nicht zu verlängern. „Die Frage kann ich nicht beantworten. Da bin ich der falsche Ansprechpartner“, meinte Christoph Dabrowski und ergänzte: „Ich werde viele für mich wichtige Erkenntnisse herausziehen, um die nächsten Schritte sinnvoll zu gestalten.“          haz/gsd

Kommentare