Hannover 96 tritt im Viertelfinale vor 25 000 Fans gegen Erstligist RB Leipzig an

96 hofft auf erneute Pokal-Sensation

Fans von Hannover 96 wollen ihr Spiel zum Pokalsieg bringen
+
„Wir freuen uns, dass das Haus voll ist”: 25 000 Fans wollen mit ihrem Team eine Pokalsensation feiern

Hannover – „Wir versuchen, unsere Chance zu nutzen und dann vielleicht die Sensation zu schaffen,“ sagt der ansonsten eher zurückhaltende Christoph Dabrowski vor dem Viertelfinalspiel im DFB-Pokal am Mittwoch um 18.30 Uhr in der HDI-Arena gegen den Bundesligisten RB Leipzig. Doch der Trainer von Hannover 96 beruft sich dabei auf die Qualitäten, die seine Mannschaft in den vergangenen Zweitligaspielen, aber auch vor allem in den Pokalpartien zuvor gezeigt hat. Das Stadion ist mit den 25 000 zugelassenen Zuschauern seit Tagen ausverkauft.

4:0 in der ersten Runde in Norderstedt, 3:0 gegen Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf und vor allem das 3:0 gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale – kann sich durchaus sehen lassen. Vor allem ließ der von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehene, erst 19-jährige Maximilian aufhorchen. Er erzielte jeweils zwei Tore gegen Düsseldorf und Gladbach, die anderen Tore steuerte Sebastian Kerk bei. Die beiden werden auch gegen den Favoriten aus Leipzig versuchen, die Abwehr der Sachsen unter Druck zu setzen. Allerdings wird wohl Cedric Teuchert die Angriffsbemühungen nicht unterstützen können. Gegen Kiel beim 2:0-Sieg musste der Ex-Unioner aufgrund von muskulären Problemen im Oberschenkel ausgewechselt werden und konnte so auch nicht trainieren. Das bedeutet, dass Dabrowski in der Offensive umbauen muss. Eine Chance für Lukas Hinterseer? Der Österreicher wurde gegen Kiel eingewechselt, hat aber bisher für die Roten noch nicht ein Tor erzielt. Überhaupt scheinen Umstellungen kaum ein Problem zu sein, denn „ich freue mich total, dass wir mittlerweile extrem viele Optionen haben. Wenn man sieht, wer beim letzten Spiel von der Bank reingekommen ist und dort noch mal für Impulse gesorgt hat, das ist fantastisch. Die Jungs waren direkt da“, sagte der 96-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den Tabellenvierten der Bundesliga. wg/gsd

Kommentare