96-Trainer Kenan Kocak warnt davor, Würzburger Kickers zu unterschätzen

Pokalsieg aus den Köpfen streichen

Hannover – Endlich mal wieder Freude in der Fremde – davon träumen bei Hannover 96 alle Beteiligten. Am Sonntag (13.30 Uhr) sind die „Roten“ nach der Länderspielpause bei den Würzburger Kickers am Dansenberg zu Gast. Gibt es beim Tabellenletzten endlich auch mal Auswärtspunkte?

Simon Falette ist gesund von den Länderspielen Guineas zurückgekehrt und wird gegen die Würzburger Kickers in der Viererkette stehen.

Sollte beim abgeschlagenen Schlusslicht eigentlich machbar sein. Aber was ist bei den auswärtsschwachen Hannoveranern schon realistisch? Erst ein einziges Pünktchen konnten die Mainfranken in sieben Spielen bei einem mageren Torverhältnis von 6:18 erobern. Zählen kann Hannover wieder auf sein Sturm-Duo. Hendrik Weydandt und Marvin Ducksch sind seit Mittwoch zurück im Teamtraining. „Sie haben gut mittrainiert ohne Schmerzen“, ließ Kenan Kocak vernehmen. Der Trainer warnte auf jeden Fall in der Pressekonferenz davor, den Gegner mit Blick auf die Tabellensituation zu unterschätzen: „Wir wissen um die Schwere der Arbeit. Die Würzburger haben in den letzten Wochen auch mit viel Pech Punkte liegen gelassen. Man kann das Pokal-Spiel nicht mit dem, was jetzt kommt, vergleichen.”

Rubriklistenbild: © Lars Kaletta

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare