Hannover 96 siegt gegen VfL Osnabrück mit 1:0

Derby wird am Ende unnötig hektisch

Hannover 96 siegt gegen Osnabrück. Tor durch Timo Hübers.
+
 Verteidiger Timo Hübers erzielt nach einer Flanke von Genki Haraguchi per Hinterkopf das 1:0.

Hannover – Innenverteidiger Timo Hübers war der gefeierte Held, denn mit seinem Kopfballtor in der 55. Minute nach einer Maßflanke von Genki Haraguchi sicherte er Hannover 96 im Niedersachsenderby gegen den VfL Osnabrück den 1:0 (0:0)-Sieg zum Abschluss des 19. Spieltages in der zweiten Fußball-Bundesliga. Damit verkürzten die Roten den Abstand auf sieben Punkte zum Aufstiegsplatz.

In einer überaus niveauarmen Partie zeigten vor allem die Gäste, warum sie ihr nunmehr fünftes Spiel in Folge verloren haben. Hannovers Torwart Michael Esser war über weite Strecken beschäftigungslos, zu harmlos waren die Offensivbemühungen der Osnabrücker. 96-Trainer Kenan Kocak hatte personell umgebaut. Für Valmir Sulejmani brachte er Florent Muslija, und für Kingsley Schindler stürmte Patrick Tsumasi auf der rechten Außenbahn. Beide wurden indes ausgewechselt, weil sie die in sie gesetzten Erwartungen einmal mehr nicht erfüllen konnten.96-Torjäger Marvin Ducksch hatte bereits nach zwei Minuten die Chance zur Führung, doch VfL-Keeper Philipp Kühn parierte den Ball, der an den Außenpfosten trudelte. Und in der 34. Minute hatte Ducksch per Kopf die größte Torchance, doch wieder war Kühn zur Stelle. „So ein dreckiges Spiel muss man auch mal gewinnen. Schlechter kann man’s nicht machen“, meinte Ducksch zu seiner vergebenen Kopfballchance selbstkritisch. „Da muss man Hübi dankbar sein, dass er es in der zweiten Halbzeit noch gemacht hat. Ein überragendes Tor!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare