Hannover 96 mit Steigerung beim 1:1-Test gegen SC Paderborn

„Phasenweise schon gut gespielt”

Elfmeter von Florent Muslija von 96 gegen Paderborn
+
Durch einen von Florent Muslija sicher verwandelten Foulelfmeter gehen die Hannoveraner bereits nach sieben Minuten in Führung.

Hannover – 0:2-Niederlage gegen den FC St. Pauli, ein 1:0-Sieg gegen Viktoria Berlin und nun ein 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den Liga-Konkurrenten SC Paderborn. So lauten die bisherigen Testspiel-Ergebnisse von Fußball-Zweitligist Hannover 96.

Die Gastgeber begannen stark, setzten Paderborn bereits in dessen Spielhälfte erheblich unter Druck, eroberten sich immer wieder erfolgreich den Ball. In der sechsten Minute foulte Paderborns Kapitän Uwe Hünemeyer Hannovers Florent Muslija im Strafraum. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der Gefoulte selbst, schoss das Leder ganz sicher unten rechts zur 1:0-Führung ins Tor. „Ich hatte ein gutes Gefühl beim Elfer”, meinte Muslija. „Wir haben phasenweise schon gut gespielt, waren griffig gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Es war ein guter Test“, sagte der 96-Torschütze nach der Partie. In der 14. Minute die erste Möglichkeit der Paderborner, doch den von Collins leicht abgefälschten Schuss hielt 96-Keeper Martin Jansen reaktionsschnell. Nach einer halben Stunde musste Hansen erneut sein Können zeigen bei einem Distanzschuss von Kai Pröger. Paderborn hatte sich inzwischen befreit, konnte diese Partie jetzt ausgeglichen gestalten. Gleichwohl hatte Linton Maina für die 96er das 2:0 nach einem klugen Steckpass von Marvin Ducksch auf dem Fuß, doch sein Heber wurde noch abgeblockt. In der zweiten Halbzeit wechselte Zimmermann Ron Robert Zieler für Hansen, Hendrik Weydandt für Kerk, der in der ersten Halbzeit gefährliche Eckbälle schoss, Dominik Kaiser für Mike Frantz und Sebastian Stolze für Maina ein.Paderborn nahm nach dem Wechsel mehr und mehr das Heft in die Hand. Folgerichtig der 1:1-Ausgleich in der 74. Minute durch den nach einer Stunde eingewechselten Julian Justvan.
Ab Montag geht es für Trainer und Spieler bis Samstag ins Trainingslager nach Rotenburg an der Wümme. Sein nächstes und damit viertes Testspiel bestreitet 96 am Samstag, den 10. Juli, um 15 Uhr beim Bundesligisten Arminia Bielefeld. Bevor dann zwei Wochen später 96 bei Bundesliga-Absteiger Werder Bremen in die Zweitliga-Saison einsteigt, spielen die Roten noch am Mittwoch, 14. Juli, beim Erstligisten Hertha BSC und den Samstag darauf um 14 Uhr in der HDI-Arena gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare