Hannover 96 mit spätem 1:1-Ausgleich in Düsseldorf

„Wir nehmen das positive Gefühl mit”

Der eingewechselte Florent Muslija nimmt in der Nachspielzeit nach Vorarbeit von Sebastian Kerk ganz genau Maß und trifft aus 22 Metern zum 1:1.
+
Florent Muslija nimmt in der Nachspielzeit ganz genau Maß und trifft aus 22 Meter zum 1:1.

Hannover – Hannover 96 bleibt in der zweiten Fußball-Bundesliga auch im sechsten Spiel ohne Sieg. Allerdings kann das 1:1 (0:1) bei Fortuna Düsseldorf aufgrund des Spielverlaufs durchaus als Sieg gefeiert werden. Denn erst in der Nachspielzeit rettete der erst in der 82. Minute für Niklas Hult eingewechselte Florent Muslija mit einem Traumtor aus knapp 20 Metern in den rechten oberen Torwinkel diesen einen Punkt für die Niedersachsen. Allerdings hilft dieses Remis keinem der beiden bisher in der Saison so enttäuschten Teams weiter.

Waren die Roten gegen Aue noch in der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team, führten bereits nach vier Minuten mit 1:0, so war es in Düsseldorf genau umgekehrt. Die Fortunen gingen nämlich bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Einen Eckball köpfte Christoph Klarer aus dem Stand – Hannovers Innenverteidiger Luka Krajnc erwies sich als stiller Beobachter dieser Szene, als Klarer zu stören – unter den 96-Querbalken.  In der Folgezeit bekamen die Gäste überhaupt keinen Zugriff auf diese Partie, verloren fast jeden Zweikampf, hatten dennoch in der 25. Minute durch Gaël Ondoua gar die Chance zum Ausgleich, als er nach einem Freistoß von Sebastian Kerk völlig freistehend das Leder direkt über den Düsseldorfer Querbalken jagte. Fast aber auf der Gegenseite das 2:0 kurz vor der Pause durch Ruven Hennings, doch seinen Schuss blockte Marcel Franke zum Eckball ab.
Nach dem Wechsel verstärkte 96-Trainer Jan Zimmermann die Offensive, brachte Henrik Weydandt für den blassen Sebastian Stolze. Hannover kam jetzt besser ins Spiel, Kerks Schuss in der 53. Minute wurde aber von Tim Oberdorf im letzten Moment geblockt. Nur zwei Minuten später verpasste Khaled Narey das 2:0 für die Fortunen, als er freistehend das Leder auf die Tribüne schoss. Allerdings gelang es den Gästen nicht, den Ball in die gefährliche Zone zu bringen. Häufig versuchten es die Hannoveraner mit langen Bällen auf Weydandt, doch der konnte selten einmal Bälle festmachen oder vorlegen, zu sehr wurde er in seinem Aktionsradius von der Fortunen-Defensive eingeschränkt, gleichwohl band er auch meist zwei Gegenspieler.  Als die 22 398 Zuschauer sich wohl schon mit dem 1:0 abgefunden hatten, schlug 96 doch noch zu in Person von Muslija, der sich ein Herz nahm und das 1:1 und somit zumindest einen Punkt seiner Mannschaft sicherte.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare