Hannover 96 gegen Bochum unter Druck

„Gute Kritikkultur ist immer fördernd”

Hannover 96 Training Timo Hübers
+
Timo Hübers ist nach überstandener Verletzung ins Training zurückgekehrt und laut Trainer „eine Option für die Startelf”.

Hannover – Wird die Partie von Hannover 96 am Dienstag um 18.30 Uhr in der HDI-Arena gegen den VfL Bochum schon zum Schicksalsspiel für Trainer Kenan Kocak? Zumindest stellen sich nach der 0:1-Niederlage der Roten beim 1. FC Heidenheim am vergangenen Wochenende schon viele Fans diese Frage. Bei einer weiteren Niederlage dürfte auch bei 96-Boss Martin Kind so langsam der Geduldsfaden reißen.

Auffällig in Heidenheim war, dass Kocak nicht nur taktische, sondern auch personelle Fehler begangen hat. Zwar steht Kind noch immer zum Trainer, doch bei weiterhin ausbleibenden Punkten rückt 96 mehr und mehr in die Abstiegsregionen und rücken die Aufstiegsränge in weiter Ferne. „Kritik gehört dazu. Eine gute Kritikkultur ist immer fördernd und fordernd, insofern finde ich es nicht schlimm“, meinte Kocak zur aufkeimenden Kritik an seiner Arbeit. Gegen den Tabellendritten aus dem Ruhrpott dürfte zumindest Timo Hübers neben Marcel Franke in der Innenverteidigung wieder in die Stamm-Elf rutschen, was bedeutet, dass Simon Falette auf die Bank muss. Der 24-jährige Hübers saß in Heidenheim schon auf der Bank und hat seine Knieprobleme auskuriert. „Hübi hat gestern wieder mittrainiert. Er ist wieder dabei und mit Sicherheit eine Option für morgen für die Startelf“, sagte Kocak. Fehlen wird allerdings Kapitän Dominik Kaiser. Er sah am Wochenende die fünfte Gelbe Karte. Ob Michael Esser, der aufgrund von Leistenproblemen in Heidenheim gefehlt hat, wieder zwischen den Pfosten steht, dürfte sich wohl kurzfristig entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare