1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Freuen uns über den Arbeitssieg”

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Siegtreffer von Hannover 96 gegen  Jahn Regensburg
 Antonio Foti zeiht im Sechzehner ab, und Steven Breitkreuz fälscht ins eigene Tor ab. Entsprechend groß ist der Jubel der Roten. © Lars Kaletta

Hannover – Im vierten Anlauf hat es nun endlich geklappt. Am vierten Spiel der zweiten Bundesliga gewann Hannover 96 sein erstes Spiel mit 1:0, und das ausgerechnet gegen den bis dato Spitzenreiter SV Jahn Regensburg, der nun seine erste Niederlage kassierte. 96 weist nun vier Punkte auf und hat damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt.

Die erste nennenswerte Torchance hatte Havard Nielsen nach zehn Minuten, doch sein Kopfball nach einem Eckball von Derrick Köhn landete in den Armen von Regensburgs Torwart Dejan Stojanovic. Nur fünf Minuten später wurde ein Schuss von 96-Stürmer Cedric Teuchert von der Jahn-Abwehr zum Eckball abgeblockt. In der 18. Minute landete ein Schuss von Hannovers Mittelfeldspieler Louis Schaub aus 17 Metern erneut in den Armen von Stojanovic. Danach verpuffte der Druck der Hannoveraner zusehends, die Regensburger Abwehr hatte sich auf die Offensive der 96er eingestellt.  Auf der anderen Seite hatte Prince Osei Owusu die Führung der Gäste auf dem Fuß, als er völlig freistehend vor 96-Keeper Ron Robert Zieler auftauchte, der aber den Schuss aus neun Metern reaktionsschnell abwehren kon-nte. Erneut war es Zieler, der den Ball vom einschussbereiten Owusu in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit abwehren konnte und so die Roten vor einem Halbzeitrückstand bewahrte. Nach dem Seitenwechsel brachte Leitl Sebastian Kerk für Louis Schaub. Auch Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic wechselte, nahm den gelb-rotgefährdeten Benedikt aus dem Spiel, für ihn kam Konrad Faber. Und in der 67. Minute brachte Leitl den erst 17-jährigen Nachwuchsstürmer Nicolo Tresoldi für den blassen Teuchert und den erst 18-jährigen Antonio Foti für Max Besuschkow, von dem nur wenig Impulse im Mittelfeld ausgingen. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel mehr und mehr, kaum einmal gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten. In der 75. Minute musste allerdings erneut Zieler die Führung verhindern, als er gegen Jan Elvedi zum Eckball rettete. In der 79. Minute war Tresoldi mit dem Kopf nur knapp an einer Flanke von Köhn vorbei. Mit ihm und auch Foti kam nun auch mehr Leben in das Angriffsspiel der Hannoveraner. So verwunderte es auch nicht, dass Foti das entscheidende Siegtor vorbereitete. Aufhalbrechter Position zog er ab, seinen Schuss fälschte Steve Breitkreuz ins eigene Gehäuse. In der Schlussphase versuchte es Kerk zwei Mal mit Distanzschüssen, die aber ganz knapp den gegnerischen Querbalken strichen. Somit blieb es beim 1:0. Trainer Leitl sagte nach dem Abpfiff: „Wir freuen uns, dass uns dieser Arbeitssieg gelungen ist - feiern müssen wir ihn nicht. Da bin ich auch schon beim Thema: Weiter hart arbeiten.” Auch Torhüter Ron-Robert Zieler ordnete den Sieg entsprechend ein: „Es war insgesamt nicht unsere beste Saisonleistung, aber wir haben die drei Punkte geholt - das ist es, was zählt. Zu null spielen tut natürlich gut.” wg/gsd

Auch interessant

Kommentare