Nach acht Spielen ohne Dreier am Mittwoch gegen Jahn Regensburg

Beendet 96 seine Sieglos-Serie?

Jahn Regensburg und  Hannover 96 trennen sich torlos
+
Im Hinspiel erkämpfen sich die Roten im Regensburger Nebel ein torloses Remis. Die beste Chance ist der Kopfball von Marcel Franke.

Hannover – Seit dem 2:1-Sieg am 20. Spieltag im Derby bei Eintracht Braunschweig hat Hannover 96 nicht mehr gewonnen. Acht Spiele ohne Sieg sind es mittlerweile geworden mit zuletzt drei Niederlagen – „keine schöne Phase“, wie Trainer Kenan Kocak im Vorfeld der nächsten Heimpartie am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den SSV Jahn Regensburg einräumte.

Trotz einer sehr ordentlichen Leistung konnten sich die 96er am vergangenen Sonntag beim 3:4 in Bochum einmal mehr nicht selbst belohnen. „Das müssen wir uns vorwerfen lassen“, gestand Kocak, der den Aufwand seiner Mannschaft nicht gewürdigt sah – zum wiederholten Mal in dieser Saison. Als „unzufriedenstellend“ bezeichnete 96-Profichef Martin Kind die derzeitige Situation, die sich auch so darstellt: 96 ist Vorletzter der Rückrunden-Tabelle, neben dem Dreier in Braunschweig gab es nur einen weiteren gegen Osnabrück, den Letzten der zweiten Saisonhälfte. „Das ist unangenehm und nicht unser Anspruch“, meinte Kocak gestern dazu, der mehr denn je unter Druck geraten ist. „Aufgeben ist aber nie eine Option für mich“, unterstrich er seine kämpferische Einstellung. In den Kader gegen Regensburg kehrt Kingsley Schindler zurück. Auch der in Bochum leicht angeschlagene Simon Falette ist dabei – ebenso Linton Maina, der 65 Minuten spielte und beim VfL erstmals wieder seit dem sechsten Spieltag im Team stand. Kocak bescheinigte dem Tempodribbler eine „engagierte Leistung“. Kann 96 nun mit Maina für eine Trendwende sorgen und die Sieglos-Serie von acht Spielen gegen die Bayern beenden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare