96-Torjäger seit dem Hinspiel in Hamburg ohne Treffer

Nordduell mit Weydandt-Erinnerungen

Training Hannover 96
+
„Die Jungs haben sehr gut trainiert, es war sehr intensiv“: Trainer Kenan Kocak sieht sein Team gut auf den HSV vorbereitet.

Hannover – „Was hätte dieses Nordduell wieder für Stimmung und Stimmungen gesorgt! Doch erneut geht die Fußball-Zweitligapartie zwischen Hannover 96 und dem Hamburger SV am Ostersonntag (13.30 Uhr, live auf Sky) ohne Fans in der sonst sicher ausverkauften HDI-Arena über die Bühne.

Während es für 96, derzeit Neunter mit 35 Punkten, um nichts mehr geht, brauchen die Hamburger als Tabellenzweiter weiter jeden Punkt im Kampf um den Aufstieg und Rückkehr in die 1. Liga. Derzeit liegen sie zwei Zähler hinter Spitzenreiter Bochum. Der HSV holte auswärts bislang 22 Punkte – Fürth, Karlsruhe, Bochum und Kiel sind da besser. Pech für die Roten, dass bei den Hamburgern Ausnahme-Torjäger Simon Terodde wieder im Training ist, der nach Corona-Quarantäne wieder in den Angriff zurückkehren könnte. Mit 20 Treffern ist er nicht nur die Nummer eins der 2. Liga, sondern mit vier dazu zählenden Torvorlagen auch bester Scorer. Ein Spieler der 96er wird beim Nordduell im Blickpunkt stehen – falls er von Trainer Kenan Kocak nominiert wird. Hendrik Weydandt, der zuletzt verhinderte Torjäger. Wann der frühere Regionalliga-Stürmer sein letztes Tor geschossen hat? Ja, genau: Am 5. Dezember vergangenen Jahres. Und wo? Ja, genau: Beim 1:0-Sieg der Hannoveraner in Hamburg, als er den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie drückte. Danach hatten die Hamburger viele gute Chancen zum Ausgleich, doch Torhüter Michael Essen vereitelte alle. Für Weydandt ist es das bisher letzte Tor in dieser Saison gewesen, seit vier Monaten hat er Ladehemmung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare