Handballer, Tischtennis- und Tennisspieler weiter in der Zwangspause

Spielbetriebe werden abgebrochen

Videokonferenz HVN
+
In einer Videokonferenz hat sich das Präsidium des HVN für den Saisonabbruch ausgesprochen.

Kreis – Der Amateursport ist weiter in der Zwangspause, und ein Ende ist nicht abzusehen. Konkrete Pläne wann wieder trainiert oder sogar Punktspiele absolviert werden können, gibt es nicht. Und jetzt gibt es weitere bittere Nachrichten. Gleich drei Sportarten gaben bekannt, dass der Spielbetrieb beendet wird.

Der HVN hatte bereits am Montagabend bekanntgegeben, dass die Saison 2020/21 abgebrochen wird. Den offiziellen Beschluss des Präsidiums kündigten Präsident Stefan Hüdepohl und Vizepräsident Spieltechnik Jens Schoof noch für diese Woche an. Zuvor sei noch Rechtssicherheit zu schaffen. Das ist jetzt geschehen und so hieß es am Mittwoch in der Bekanntmachung des Handball-Verbandes: „ Das Präsidium hat einstimmig den Abbruch der Saison 2020/21 im Erwachsenen- und Jugendspielbetrieb beschlossen.“ Und auch vom Tennisverband gab es schlechte Nachrichten: Das Präsidium des TNB hat in einer kurzfristig einberufenen Videokonferenz auf Empfehlung der Sportkommission nach den Punktspielen der Altersklassen nun auch die Punktspiele der Winterrunde der Damen und Herren 2020/2021 endgültig abgesagt.  Und auch die Tischtennisspieler müssen weiter auf ihren Sport verzichten. Der Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN) hat den Punktspielbetrieb in allen niedersächsischen Spielklassen im Erwachsenenbereich mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Die Saison wird annulliert und für ungültig erklärt. Es gibt keinen Aufsteiger, keinen Absteiger, keine Relegation und keine zurückgezogenen Mannschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare