RFV-Sportler sahnen beim eigenen Reitturnier in der Leinemasch kräftig ab

Gronauer in Topform

Siegerin der A-Dressur: Katharina Schiefelbein setzt sich mit „Champ“ souverän durch, wie 8,0 Wertungspunkte zeigen.

GRONAU Ein gelungenes Reitsportevent bei Sonnenschein und guten Bodenverhältnissen liegt hinter den Reitern und Mitgliedern des RFV Gronau. Zahlreiche Zuschauer kamen in die Leinemasch, um spannende Dressur- und Springprüfungen zu erleben. Die Gastgeber sahnten mit schönen Ritten richtig ab: Vier goldene, zehn silberne Schleifen und weitere tolle Platzierungen blieben im Verein.

Sowohl im Dressurviereck als auch im Springparcours wurde dem begeisterten Publikum hervorragender Reitsport geboten. Das Organisationsteam um den ersten Vorsitzenden Dirk-Olaf Meyer war unermüdlich im Einsatz und hatte rund um Bewirtung und Prüfungsvorbereitungen alles im Griff.

Mehr als 320 Reiter ritten in der Dressur in der Klasse E und A, im Springen bis zur Klasse M um Schleifen, Geld und Ehrenpreise.

Wie immer hatte der Führzügelklassenwettbewerb die meisten Zuschauer. Eltern, Opas, Omas, Onkel und Tanten erfreuten sich an den ersten Turniererfahrungen der Jüngsten und den mit viel Liebe herausgeputzten Ponys und Pferden. Lion Hanschkatz, Hannah Müller, Nele Johannson, Leonie Paulat und Luisa Marie Meyer vertraten den RFV mit Feuereifer.

Hannah Schulz konnte sich dank ihrem „Top Speed“ im Einfachen Reiter-Wettbewerb über den dritten Platz freuen, und das mit der Wertnote (WN) 7,2. Die goldene Schleife erhielt Paulina Frehrichs mit „Wento“ im Dressurreiter-WB dank einer WN von 7,4. Der Dressur-WB Klasse E wurde würdig vertreten durch Inka Bock mit „Sharasan B“ (WN 7,4) und Platz zwei. Jennifer Rosin und „Steendiek Mac Diamond“ wurden hier verdiente Dritte (WN 7,3). „Fallada“ konnte mit ihrem Reiter Jonas Endert wieder einmal durch excellente Wertnoten brillieren. Eine 8,0 bescherte dem Erfolgsduo den Sieg in der Dressurprüfung Klasse E. In einer A*-Dressur wurde es Platz zwei (WN 7,4). Tessa Bartels konnte sich in dieser Prüfung mit „Galgenberghof’s Little Lover“ an fünfter Stelle platzieren (WN 7,2). In der zweiten Abteilung siegte hier Katharina Schiefelbein mit „Champ“ (WN 8,0). Auch der vierte Platz ging an die Gronauerin mit ihrer Rappstute „Welcome Sunshine“, diesmal mit einer 7,3. Miriam Brandt und „Quilla“ teilten sich mit Verena Buschjohann auf „Felicitas“ Platz 7 (WN 6,7) in diesem Wettkampf. Gleich drei Gronauerinnen punkteten in der Dressurprüfung Klasse A**. Josefine Schmull ritt Reitponystute „Calenberg’s Viola“ mit der WN 7,1 auf einen hervorragenden vierten Platz. Louisa Jede mit „A la bonheur“ wurde hier Sechste (WN 6,8) und Katharina Schiefelbein ritt „Champ“ auf Platz acht (WN 6,7).

In der ersten Abteilung der Dressurreiterprüfung Klasse A freute sich Luise Block Grupe riesig über eine 7,4 für die Vorstellung mit „Santiano und Platz zwei. Stallkollegin Verena Buschjohann mit „Felicitas“ war dicht auf den Fersen mit einer 7,3 auf Platz drei. Auch Jennifer Rosin auf „Cap Caniro“ reihte sich mit der WN 6,8 und Platz sieben in dieser Prüfung ein. In der zweiten Abteilung lief Rappwallach „Hot Wheel“ wie am Schnürchen und schaffte es auf den fünften Platz mit seiner Besitzerin Janine Siedenburg. Auch die Springreiter ließen es richtig krachen und holten sich durch rasante und fehlerlose Ritte etliche Schleifen. Allen voran Lokalmatador Carsten Behn, der sich durch souveräne, gleichmäßige und einfach schöne Ritte mit seinem Superpferd „Caspero“ immer wieder gekonnt in Szene setzte Der Sieg in der Springprüfung Klasse M* und Platz zwei in der Springprüfung Klasse M* mit Stechen zeugen von der Genialität dieses Duos. Erfolgsreiterin Ramona Lorenz und Schimmelwallach „San Hedino“ waren ebenfalls wieder in Topform und legten nach: Platz fünf im M*-Springen und Platz fünf im M*-Springen mit Stechen für das Top-Paar, zudem Platz acht in der Punktespringprüfung Klasse L. Mit „Grande Fleur“ wurde Ramona noch Zweite im L-Springen und im Zwei-Phasen L-Springen Achte. Usama Bella schloss sich auf „Gladdy’s April“ mit Platz zwei und mit „Balarina du Rouet“ mit Platz sieben im M*-Springen ebenfalls an. In der Punktespringprüfung Klasse L erreichte er außerdem Platz zwei mit „Balarina du Rouet“ und in der Springprüfung Klasse L Platz vier mit „Gladdys April“. Natascha Koch hatte mit „Madita“ im Punktespringen Klasse A** die Nase vorn und holte sich die Silberschleife. Mit „Röschen“ konnte Wiebke Bartling sich im L-Springen an fünfter Stelle platzieren. Der sprunggewaltige, bildschöne Reitponyhengst „Cinemaxx“ ließ seine Reiterin Frederike Schmull auch diesmal nicht im Stich: Platz vier in der Springpferdeprüfung Klasse A**, Rang fünf in der Springprüfung Klasse A** und Platz sieben in einem weiteren A**-Springen kamen auf das Erfolgskonto. Die Topnote 7,6 reichten Philine Sarah Baude und der eleganten Stute „Konnie“ für einen tollen dritten Platz im Stilspringen Klasse A*.

Ein Höhepunkt war das Qualifikationsspringen für die „Sparkassen Trophy 2015”, ausgerichtet von der Sparkasse Hildesheim – eine neue Turnierserie für junge Springreiter. Hier siegte Helen Siekmann vom RV Salzhemmendorf. Das letzte Springen des Sonntags, der Standart-Spring-Wettbewerb, machte es noch mal richtig spannend: Nach hartem Kampf sicherte sich Josephine Schmull mit „Calenberg’s Viola“ Platz zwei und ihre Stallkollegin Dorthe Johannsson freute sich mit ihrer „Viktoria“ über den dritten Platz. In der letzten Ehrenrunde konnten sich die Gronauer Fans dann noch mal richtig Luft machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare